Triest Italien

Triest

Die besten Urlaubstipps für Triest

Triest (italienisch Trieste) ist eine italienische Hafenstadt mit ca. 200.000 Einwohnern. Sie ist die Hauptstadt der Region Friaul-Julisch Venetien und liegt am nördlichen Ende der Adria in einer nach ihr benannten Meeresbucht, dem Golf von Triest.

Die Stadt liegt unweit der österreichischen, slowenischen und kroatischen Staatsgrenzen und gilt als Schnittpunkt von Mittel- und Südosteuropa.

In der Vergangenheit gehörte sie schon zu vielen verschiedene Staaten und Imperien. Die vielen verschiedenen historischen, geografischen und kulturellen Einflüsse machen die Stadt zu einem wahnsinnig abwechslungsreichen, vielseitigen und wirklich lohnenswerten Reiseziel.

Darüberhinaus ist Triest eine wichtige Forschungs- und Universitätsstadt sowie Sitz einiger großer italienischer Konzerne. Es gilt daher als eine der sichersten und lebenswertesten Städte weltweit.

Nachfolgend erhältst du alle wichtigen Informationen und Geheimtipps für einen unvergesslichen Urlaub in Genua!

Triest Italien Karte
Triest liegt an der nördlichen Adria, nahe der slowenischen Grenze

Hotel-Empfehlungen für Triest

Forvm Boutique Hotel ***

Das Forvm Boutique Hotel befindet sich im beliebten Stadtviertel Borgo Teresiano mitten in der Innenstadt von Triest. Von dort aus gelangst du in nicht einmal 5 Minuten zum Canale Grande und dem Hafen.

Die Zimmer sind klassisch-elegant mit Parkettboden eingerichtet und verfügen über ein eigenes Bad, Flachbild-TV und kostenfreien WLAN-Zugang.

Am Morgen wird dir ein hervorragendes Frühstück serviert. Abends kannst du dich in der Hotelbar und Lounge bei einem kleinen Snack und einem leckeren Kaffee oder Drink entspannen.

The Modernist Hotel ****

The Modernist Hotel befindet sich mitten im historischen Zentrum von Triest nur wenige Gehminuten von den wichtigsten Sehenswürdigkeiten wie der Piazza dell’Unità d’Italia oder dem Castello di San Giusto entfernt.

Alle Hotelzimmer und Suiten sind modern und sehr stilvoll eingerichtet. Sie verfügen über extrem bequeme Betten, ein eigenes gut ausgestattes Bad, Klimaanlage, Flachbild-Sat-TV und natürlich kostenloses WLAN.

Am Morgen kannst du dich bei einem ausgiebigen Frühstücksbuffet mit italienischen und kontinentalen Elementen für den Tag stärken. Im hoteleigenen Restaurant wird mittags und abends sehr gute italienische Küche serviert.

Savoia Excelsior Palace Trieste ****

Das luxuriöse Savoia Excelsior Palace Trieste befindet sich in einem historischen Gebäude aus dem 19. Jahrhundert mitten im Stadtzenrum und bietet eine wunderbare Aussicht auf den Golf von Triest.

Die Ausstattung der Zimmer und Suiten vereint auf stilvolle Weise klassische und moderne elemente. Einige der Zimmer bieten dir sogar Meerblick. Das Hotel selbst ist mit beeindruckenden Spiegeln und Säulen aus italienischem Marmor ausgestattet und verfügt über ein Fitnesscenter und Massage-Angebote.

Im hoteleigenen Restaurant Savoy und der Bar Le Rive mit Panoramablick auf die Küste der Adria kannst du dich kulinarisch verwöhnen lassen oder einen Cocktail genießen.

TOP Sehenswürdigkeiten in Triest

Castello Miramare – Kaiserliches Schloss

Das majestätische Schloss Miramare (italienisch Castello di Miramare) befindet sich in der Adria-Bucht von Grignano ca. 10 km nördlich des Stadtzentrums von Triest.

Es wurde zwischen 1856 und 1860, als die Stadt noch zu Österreich gehörte, für den Bruder des Kaisers und seine Gemahlin erbaut und liegt in einer über 22 Hektar großen Garten- und Parkanlage, dem Parco di Miramare.

Der Name des Schlosses setzt sich aus den italienischen bzw. spanischen Worten mirare (zielen, anschauen) und mare (Meer) zusammen und bedeutet auf Deutsch Meerblick. Seit dem Jahr 1955 ist das Schloss als staatliches Museum für Besucher geöffnet.

Im ehemaligen Gartenhäuschen der Anlage befindet sich heute eine Niederlassung des WWF. Die Naturschutzorganisation verwaltet von dort aus das Meeresschutzgebiet Miramare und bietet Sea Watching und Schnorcheltouren an.

Castello Miramare Triest
Das Castello di Miramare unweit von Triest

Piazza dell’Unita d’Italia – Imposanter Platz am Meer

Die Piazza dell’Unita d’Italia (Platz der Einheit Italiens) ist nicht nur der größte Platz der Stadt sondern auch der größte zum Meer hin offene Platz Europas.

Er liegt mitten im Zentrum der Stadt am Fuße des Hügels San Giusto. Dort verbindet er die benachbarten Stadtteile Borgo Teresiano (Theresienvorstadt) und Borgo Giuseppino (Josephsvorstadt).

An der Piazza befinden sich das Rathaus Palazzo Communale, der Regierungspalast Palazzo del Governo und das Grand Hotel Duchi d’Aosta und weitere beeindruckende Palastbauten.

Piazza dell'Unita d'Italia Triest
Die riesige Piazza dell’Unita d’Italia bei Nacht

Kathedrale von Triest

Eines der wichtigsten Bauwerke und Wahrzeichen der Stadt befindet sich oberhalb der Piazza dell’Unita d’Italia auf dem Hügel Colle di San Giusto.

Es handelt sich dabei um die Kathdrale von Triest, die den Einheimischen als Cattedrale di San Giusto bekannt ist. Bereits im 5. Jahrhundert befand sich dort eine frühchristliche Basilika, die später durch zwei Parallelkirchen ersetzt wurde.

Diese beiden Kirchen, von denen die linke der heiligen Jungfrau Maria und die rechte dem heiligen Justus geweiht war, wurden schließlich im 14. Jahrhundert zu der Kathedrale, wie man sie heute kennt, vereint.

Auf dem Boden können auch heute noch Teile des Bodenmosaiks aus dem 5. Jahrhundert bewundert werden.

Triest Kathedrale
In der Kathedrale von Triest

Castello di San Giusto – Stadtburg mit Ausblick

Noch ein kleines Stück weiter oberhalb der Kathedrale befindet sich ein weiteres Wahrzeichen der Stadt, die Burg Castello di San Giusto. Man vermutet, dass der Hügel, auf dem die Burg steht, bereits 2.000 v. Chr. besiedelt war. Später gründeten die Römer an der strategischen wertvollen Stelle eine eigene Siedlung.

Der Bau der heutigen Burg begann bereits 1470 und dauerte bis ins Jahr 1630 an. Dort hast du einen fantastischen Ausblick auf die Stadt und kann das Museum der Festung besuchen. Darüberhinaus steht auf dem Hügel, etwas unterhalb der Festung auch noch das Kriegsdenkmal Monumento ai Caduti di Trieste

Im angrenzenden Parco della Rimembranza kannst du ausspannen, die Aussicht auf die Stadt genießen und den Obelisk bzw. Springbrunnen Fontana di Montuzza bewundern.

Castello di San Giusto Trieste
Die Mauern des Castello di San Giusto

Faro della Vittoria – Leuchtturm und Denkmal

Der fast 70 Meter hohe Faro della Vittoria ist zugleich Leuchtturm und Denkmal für im ersten Weltkrieg gefallene Marinesoldaten. Er befindet sich auf dem Gretta-Hügel im gleichnamigen Stadtteil, sodass sich sein Leuchtfeuer in ca. 115 m Höhe über dem Meeresspiegel befindet.

Auf seiner Bronzekuppel steht die etwa 700 kg schwere geflügelte Bronzefigur Viktoria des Bildhauers Giovanni Mayer.

Am Wochenende kann der Leuchtturm kostenlos im Rahmen eines 15-minütigen, begleiteten Besuchs bis zur ersten Plattform besichtigt werden. Von dort aus hat man einen fantastischen Ausblick über die Stadt und den Golf von Triest.

Leuchtturm Faro della Vittoria Triest
Der Leuchtturm Faro della Vittoria

KZ Risiera di San Sabba – Traurig und bedeutend

Die Risiera di San Sabba ist ein ehemaliges nationalsozialistisches Konzentrationslager im Stadtteil Servola. Als einziges Konzentrationslager auf italienischem Boden verfügte es über ein Krematorium und wird deshalb oft fälschlicherweise als Vernichtungslager bezeichnet.

Man vermutet, dass dort insgesamt 20.000–25.000 Häftlinge gefangen gehalten wurden. Schätzungen über die Anzahl der dort getöteten Antifaschisten, Juden, Häftlinge und Partisanen liegen zwischen 3.000 und 5.000.

Wenn du Interesse daran hast, mehr über diesen schrecklichen Abschnitt der Geschichte Triests zu erfahren, kannst du heute noch die Todeszellen, 17 weitere Zellen (für politische Gefangene und Folter), die Deportationszimmer und ein Museum, das sich in dem ehemaligen Dienstgebäude und der Kaserne befindet, besichtigen.

KZ Risiera di San Sabba Triest
Die Überreste der Risiera di San Sabba

Monte Grisa – Imposante Wallfahrtskirche

Die Wallfahrtskirche Monte Grisa befindet sich auf dem 300 m hohen gleichnamigen Berg, etwa 5 km nördlich des Stadtzentrums von Triest.

Bei der Kirche handelt es sich um einen monumentalen Sichtbetonbau, der dem Baustil des Brutalismus zugeordnet werden kann. Während man über die Optik der Kirche durchaus streiten kann, ist die Geschichte ihrer Entstehung umso schöner.

Antonio Santin war Bischof von Triest und der slowenischen Stadt Koper, als er im Jahr 1945 ein Gelübde ablegte: Er versprach eine Kirche zu bauen, falls die Stadt vor der Zerstörung im zweiten Weltkrieg bewahrt werde.

Die Stadt blieb weitestgehend verschont und der damalige Papst Johannes XXIII erteilte ihm die Erlaubnis, eine Kirche zu Ehren der heiligen Maria zu bauen.

Wallfahrtskirche Monte Grisa Triest
Die beeindruckende Wallfahrtskriche Monte Grisa aus der Luft

Der Hafen von Triest – Endpunkt der Seidenstraße

Der Hafen von Triest zählt zu den wichtigsten Häfen Norditaliens und der Adria. Historisch gesehen gilt er als Endpunkt der maritimen Seidenstraße mit Verbindungen zum Suezkanal und zur Türkei sowie dem damit verbundenen Landweg in viele weitere afrikanische und asiatische Länder.

Aufgrund dieser Lage und der guten Ereichbarkeit aus Mitteleuropa war er schon immer ein wichtiges maritimes Tor für Staaten wie Deutschland und Österreich.

Touristisch gesehen ist vor allem der Porto Vecchio (Alter Hafen) in den Stadtteilen Borgo Teresiano und Borgo Giuseppino interessant.

Dort kannst du entlang der Hafenpromenade spazieren, den Steinpier Molo Audace begehen und den alten Leuchtturm der Stadt (Ex Faro la Lanterna) besichtigen.

Triest Hafen
An der Hafenpromenade von Triest

Canal Grande – Der große Kanal

Vom alten Hafen aus zieht sich der Canal Grande (Großer Kanal), der einzige Kanal der Stadt in Richtung der Piazza Sant’Antonio Nuovo.

Der Kanal war elementarer Bestandteil des alten Handelszentrums und auch heute noch erheben sich an seinen Seiten große Handelsgebäude, Plätze, Kirchen und historischen Kaffeehäuser.

Genau am Ende des Kanals befindet sich die Piazza Sant’Antonio Nuovo, an der die gleichnamige klassizistische Kirche und die Kirche der Dreifaltigkeit und des Hl. Spyridon stehen.

Überquert wird der Canal Grande von der historischen roten Brücke Ponte Rosso, an der sich eine Statue von James Joyce befindet, sowie dem erst vor kurzem errichteten Passaggio Joyce, der aufgrund seiner Länge auch als Ponte Curto (kurze Brücke) bezeichnet wird.

Canale Grande Triest
Der Canale Grande in Richtung Hafen

Der schönste Strand in Triest

Die Küste der Region Friaul-Julisch Venetien hat zwei Gesichter. Westlich der Stadt Monfalcone fällt sie flach ab und eignet sich gut für den klassischen Strandurlaub. Östlich von Monfalcone ist die Küste jedoch „leider“ recht steil, sodass sich rund um Triest nur wenige Bademöglichkeiten und Strände finden.

Im Stadtgebiet selbst ist vor allem der fünf Kilometer nördlich des Zentrums gelegene Stadtteil Barcola für seinen flachen Meerzugang und vernünftige Bademöglichkeiten bekannt, jedoch darfst du dir auch dort keine großen Hoffnungen auf einen richtigen Sand- oder Kiesstrand machen.

Trotzdem eignen sich die Promenade und der Betonstrand Spiaggia di Barcola am gleichnamigen Pinienwäldchen Pineta di Barcola gut zum Sonnen und für eine kurze Abkühlung in der Adria.

Barcola Strand Triest
Spaziergang an der Strandpromenade von Barcola

Triest Karte

Damit du dich bei deinem Besuch in der Stadt besser zurechtfindest, habe ich dir auf dieser Karte von Triest alle Sehenswürdigkeiten und sonstigen wichtigen Punkte markiert. Um die Karte zu vergrößern, kannst du auf das Symbol in der rechten oberen Ecke drücken.

Anreise: Der Flughafen von Triest

Der Flughafen von Triest befindet sich 33 km nordwestlich der Stadt und ist unter anderem als Aeroporto di Trieste-Ronchi dei Legionari bekannt.

Er gehört zur Gemeinde Ronchi dei Legionari und dient der gesamten Region Friaul-Julisch Venetien als internationaler Verkehrsflughafen. Deshalb heißt er offiziell auch Aeroporto Friuli Venezia Giulia.

Mit dem Auto oder Taxi sind es rund 40 km bzw. gute 40 Minuten Fahrt bis ins Stadtzentrum. Mit dem Zug benötigt man ab der Station Trieste Aeroporto nur ca. 28 Minuten bis zum Bahnhof Trieste Centrale.

So wird das Wetter in Triest

Zu einem perfekten Städtetrip gehört neben einem guten Hotel und spannenden Aktivitäten natürlich auch gutes Wetter. So wird das Wetter in Triest in den nächsten 7 Tagen.

TRIEST WETTER

In diesem Klimadiagramm kannst du die historischen Wetterdaten für Triest (monatliche Temperaturen und Niederschläge) ablesen, um die beste Reisezeit für dich und deinen Urlaub zu finden. I.d.R. liegt sie zwischen April bzw. Mai und Oktober.

Triest Italien Wetter

Häufig gestellte Fragen

Ist Triest eine Reise wert?

Ja, ja und nochmals ja! Triest ist definitv eine Reise wert. Der Reichtum an Geschichte, die Lage an der nördlichen Adriaküste sowie die Nähe zu Österreich, Slowenien und Kroatien erzeugen eine einzigartige Mischung verschiedener historischer und kultureller Einflüsse, die die Stadt zu einem wundervollen Reiseziel machen.

Was bedeutet Triest?

Der Name Triest leitet sich wahrscheinlich vom lateinischen Wort Tergeste ab. So lautete der Name der ursprünglichen römischen Siedlung, der vermutlich so viel wie „Markt“ bedeutete.

Welche Sprache spricht man in Triest?

In und um Triest spricht man heutzutage vor allem Italienisch bzw. einen dem Venezianischen ähnlichen Dialekt. Durch die Nähe zu Slowenien sprechen einige Menschen auch Slowenisch. Eine sehr kleine Minderheit spricht historisch bedingt auch noch Deutsch.

Wie lange gehörte Triest zu Österreich?

Von 1382 bis 1918 war Triest Teil der Habsburgermonarchie beziehungsweise von Österreich-Ungarn und ein bedeutender Handelshafen der Monarchie.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.