Friaul-Julisch Venetien Italien

Friaul-Julisch Venetien

Die besten Urlaubstipps für Friaul-Julisch Venetien

Friaul-Julisch Venetien (amtl. ital. Regione Autonoma Friuli Venezia Giulia) ist die östlichste Region in Norditalien.

Sie erstreckt sich von der Adria bis zu den Dolomiten bzw. Alpen und grenzt an die Nachbarstaaten Slowenien und Österreich. Die einzige benachbarte andere italienische Region ist Venetien.

Als Region ist Friaul-Julisch Venetien nochmals (von Westen nach Osten) in die vier sogenannten Körperschaften regionaler Dezentralisierung (vergleichbar mit Provinzen) Pordenone, Udine, Görz und Triest untergliedert.

Die Hauptstadt und größte Stadt der gesamten Region Friaul-Julisch Venetien ist Triest.

Friaul-Julisch Venetien
In den Weinbergen Friaul-Julisch Venetiens

Offizielle Amtssprache der Region ist Italienisch, aber auch Deutsch, Furlanisch und Slowenisch sind aufgrund ihrer historischen und geografischen Bedeutung für die Region als geschützte Minderheitensprachen anerkannt.

Aufgrund ihrer Lage und Vielseitigkeit ist die Region Friaul-Julisch Venetien ein sehr beliebtes Reiseziel, das sich sowohl zum Baden und Wandern im Sommer als auch zum Skifahren im Winter eignet.

Nachfolgend erhältst du alle wichtigen Informationen und Geheimtipps für einen unvergesslichen Urlaub in Friaul-Julisch Venetien!

Friaul Julisch Venetien Italien Karte
Friaul-Julisch Venetien ist die östlichste Region in Norditalien.

Die schönsten Reiseziele und Sehenswürdigkeiten in Friaul-Julisch Venetien

Triest – Hauptstadt Friaul-Julisch Venetiens

Die Hafenstadt Triest (italienisch Trieste) ist Hauptstadt und mit über 200.000 Einwohnern auch die größte Stadt Friaul-Julisch Venetiens.

Sie liegt an der oberen Adria (einem Teil des Mittelmeers), direkt an der Grenze zu Slowenien und ist ein Schmelztiegel verschiedener Kulturen, Sprachen, Ethnien und Religionen.

Triest ist eine wichtige Forschungs-, Hafen und Universitätsstadt und zählte 2020 sowohl zu den 25 Kleinstädten mit der höchsten Lebensqualität als auch zu den 10 sichersten Städten weltweit.

Aufgrund der vielen verschiedenen kulturellen Einflüsse ist Triest reich an bedeutenden Orten und Sehenswürdigkeiten. Sieben Kilometer nordwestlich von Triest bei Grignano liegt das schöne Castello di Miramare und lädt zu einer Besichtigung des Schlosses und der Parkanlagen ein.

Triest Italien
Hafenspaziergang in Triest

Udine – Dynamische Universitätsstadt

Udine ist mit ca. 100.000 Einwohnern die zweitgrößte Stadt der Region Friaul-Julisch Venetien und war bis 2018 die Hauptstadt der ehemaligen Provinz Udine.

Sie liegt im Osten der Region, nur ca. 20 Kilometer von der slowenischen Grenze entfernt. Aufgrund ihrer Universität mit knapp 16.000 Studenten vermittelt die Stadt einen recht jungen und dynamischen Eindruck.

Zu den wichtigsten Orten in Udine zählen der Dom und das Dom-Museum, der Palazzo Patriarcale, das Rathaus mit der Loggia del Lionello, die Piazza Libertà mit der Loggia di San Giovanni und das Castello di Udine.

Udine Friaul Julisch Venetien
Udine und das Castello aus der Vogelperspektive

Pordenone – Arkaden und Paläste

Pordenone liegt im Westen Friaul-Julisch Venetiens und ist mit ca. 50.000 Einwohnern die drittgrößte Stadt der Region.

Sie ist bekannt für ihre malerische historische Altstadt entlang der Straße Corso Vittorio Emanuele II. Dort kannst du inmitten von Stadtpalästen, Bogengängen und süßen Cafés spazieren gehen.

Ironischerweise ist die Stadt darüberhinaus auch sie ein wichtiges Industriezentrum für die Produktion von Elektro- und Haushaltsgeräten. Von Pordenone aus ist es nur ein Katzensprung bis zum Dorf Aviano am Fuße der Dolomiten und des Monte Cavallo.

Pordenone Friaul Julisch Venetien
Unterwegs in der Altstadt von Pordenone

Gorizia – Gemütliche Zwillingsstadt

Gorizia (deutsch Görz) liet am Fluss Isonzo, direkt an der italienisch-slowenischen Grenze.
Sie hat ca. 35.000 Einwohner und wird im Jahr 2025 gemeinsam mit ihrer slowenischen Zwillingsstadt Nova Gorica, die auf der anderen Seite der Grenze liegt, Kulturhauptstadt Europas.

Zu den bedeutendsten Sehenswürdigkeiten der Stadt zählen die Burg des Grafen von Görz, die Kirche des Heiligen Ignatius an der Piazza della Vittoria, der Palazzo Atems Petzenstein samt Pinakothek und die Synagoge.

Vom nahegelegenen Berg Monte Sabotino kannst du den tollen Ausblick auf den Fluss Isonzo und die beiden Zwillingsstädte Gorizia und Nova Gorica genießen.

Gorizia Friaul Julisch Venetien
Blick auf Isonzo, Gorizia und Nova Gorica vom Monte Sabotino

Lignano Sabbiadoro – Beliebter Badeort an der Adria

Der beliebte Badeort Lignano Sabbiadoro hat ca. 7.000 Einwohner und ist ein vielseitiges Urlaubsziel mit Freizeitparks, einem Golfplatz, Aqauaparks und einem Zoo.

Er liegt unweit der Grenze zwischen Friaul-Julisch Venetien und Venetien auf einer kleinen Halbinsel an der Laguna di Marano, einem Teil des Golfs von Venedig und der Adria-Küste.

Lignano besteht aus den drei Ortsteilen Sabbiadoro (ganz im Nordosten), Pineta (in der Mitte) und Riviera (südwestlich an der Mündung des Flusses Tagliamento).

Lignano Sabbiadoro Friaul Julisch Venetien
Lignano Sabbiadoro aus der Luft

Grado – Küstenort auf der Goldinsel

Die Kleinstadt Grado mit ca. 8.500 Einwohnern liegt auf einer Küstendüne in der Laguna di Grado, die der östliche Nachbar der Laguna di Marano im Golf von Venedig ist.

In dieser Lagune im Süden Friaul-Julisch Venetiens befinden sich insgesamt mehrere hundert Inseln. Die Insel, auf der sich Grado befindet, wird auch Sonnen- oder Goldinsel genannt und ist mit dem Festland durch eine vier Kilometer lange Dammstraße im Norden und eine Brücke im Nordosten verbunden.

Nördlich von Grado liegt Barbana, eine der Inseln der Lagune. Auf ihr steht die Marienkirche Santuario di Barbana. Jedes Jahr am ersten Sonntag im Juli wird von den Fischern aus Grado eine Wallfahrt zu dieser Kirche, die sogenannte „Perdon de Barbana“, veranstaltet.

Grado Friaul Julisch Venetien
Am alten Hafen in Grado

San Daniele – Berühmte Schinkenstadt

San Daniele del Friuli ist eine Kleinstadt mit ca. 8.000 Einwohnern und liegt am Fluss Tagliamento. Sie ist die Heimat des weltberühmten San-Daniele-Schinkens, der dort aufgrund der klimatischen Bedingungen besonders gut reift. Neben leckerem Schinken hat San Daniele aber noch mehr zu bieten.

Zu den wichtigsten Bauwerken zählen der Dom San Michele Arcangelo mit seinem freistehenden Glockenturm und die Kirche Sant’Antonio Abate mit bemerkenswerten Fresken aus der Zeit der Renaissance.

Im Palazzo Comunale kannst du den historischen Teil der Biblioteca Guarneriana, bestehend aus mehreren hundert Handschriften, Wiegendrucken und Frühdrucken, bestaunen.

San Daniele del Friuli
Blick auf San Daniele del Friuli und die Dolomiten in Friaul-Julisch Venetien

Cividale del Friuli – Geschichtsträchtige Kleinstadt

Cividale del Friuli (deutscher Name: Östrich) ist ein kleines Städtchen mit ca. 11.000 Einwohnern und liegt etwa 20 km östlich von Udine im Osten Friaul-Julisch Venetiens.

Als ehemals keltische Siedlung, römische Stadt und Mittelpunkt des langobardischen Herzogtums Friaul ist sie eine Stadt voll von Geschichte und Tradition.

Zu den wichtigsten Sehenswürdigkeiten der Stadt zählen die Teufelsbrücke über den Fluss Natisone, der Dom Santa Maria Assunta an der Piazza del Duomo und das Kloster Santa Maria sowie viele weitere Kirchen.

Cividale del Friuli Teufelsbrücke
An der Teufelsbrücke in Cividale del Friuli

Aquileia – Archäologische Ausgrabungen und die Basilika

Eine weitere sehenswerte Gemeinde in Friaul-Julisch Venetien ist Aquileia. Sie hat ca. 3.000 Einwohner und liegt am Fluss Natissa, etwa zehn Kilometer nürdlich von Grado.

In der Antike war sie für die Römer aufgrund ihrer Lage eine strategisch und wirtschaftlich wichtige Stadt, deren Reste an einer Ausgrabungsstätte und zwei archäologischen Museen besichtigt werden können.

In der sehr schönen mittelalterlichen Basilika von Aquileia kannst du das bedeutendste frühchristliche Fußbodenmosaik Italiens aus dem 4. Jahrhundert besichtigen.

Grado Friaul Julisch Venetien
Aquileia und die imposante Basilika

Wandern in Friaul-Julisch Venetien und den Dolomiten

Im Norden Friaul-Julisch Venetiens wird die Landschaft der Region von den südlichen Karnischen Alpen (an der Grenze zu Österreich), den Friauler Dolomiten (an der Grenze zu Venetien) und den Julischen Alpen (an der Grenze zu Slowenien) geprägt.

In den Karnischen Alpen an der Grenze zu Österreich bietet sich der Karnische Hauptkamm rund um seinen mit 2780 m höchsten Gipfel, die „Hohe Warte“, als Wandergebiet an.

Die Friauler Dolomiten sind ein Teil der Karnischen Voralpen und touristisch noch nicht so erschlossen wie andere Teile der Alpen und der Dolomiten.

Im 37.000 Hektar großen Parco Naturale Dolomiti Friulane (Naturpark Friauler Dolomiten) kann man zwischen schneebedeckten Berggipfeln durch wunderschöne Täler vorbei an kristallklaren Bergseen wandern.

Als Urlaubsziel oder Ausgangspunkt für Wanderungen bieten sich die Gemeinden Andreis, Cimolais, Claut, Erto und Casso im Cellina-Tal, Forni di Sopra und Forni di Sotto im oberen Tagliamento-Tal sowie Frisanco und Tramonti di Sopra im Tramontina-Tal an.

In den Julischen Alpen an der Grenze zu Slowenien kannst du in beliebten Wintersportorten wie Tarvis und Sella Nevea Ski oder Snowboard fahren.

Naturpark Friauler Dolomiten
Auf Wandertour in den Friauler Dolomiten

Die Küste von Friaul-Julisch Venetien

Die Küste Friaul-Julisch Venetiens erstreckt sich von der Mündung des Tagliamento direkt an der Grenze zu Venetien bis nach Triest an der italienisch-slowenischen Staatsgrenze. Sie ist der nördlichste Teil des Golfs von Venedig und der gesamten Adria.

Westlich von Monfalcone besteht die Küste aus Lagunen mit vielen Inseln und langen Sandstränden, an denen sich einige renommierte Urlaubsorte wie die bereits angesprochenen Lignano Sabbiadoro oder Grado befinden. Dort kannst du einen erholsamen Strandurlaub verbringen, Beachvolleyball spielen und deinen liebsten Wassersportarten nachgehen.

Östlich von Monfalcone am Golf von Triest sind die Küsten dagegen felsig und besser zum Wandern oder Spazierengehen geeignet. Rund um das gleichnamige Schloss befindet sich das Meeresschutzgebiet Miramare. Es liegt nur wenige Kilometer nördlich von Triest und bietet verschiedene Aktivitäten zur Erkundung des Biomarinenreichtums der Region.

Meeresschutzgebiet Miramare
Das Meer rund um das Castello Miramare

Friaul-Julisch Venetien Karte

Zur besseren Orientierung zeigt diese Karte von Friaul-Julisch Venetien die wichtigsten Städte und Dörfer, interessante Sehenswürdigkeiten sowie Highlights aus Landschaft und Natur in der Region.

Friaul-Julisch Venetien entdecken

Entdecke Friaul-Julisch Venetienn mit geführten Touren, exklusiven Tickets und spannenden Aktivitäten. Lerne von den Einheimischen und erlebe die Region von einer ganz anderen Seite.

Essen und Wein in Friaul-Julisch Venetien

Das Essen in Friaul-Julisch Venetien ist so vielseitig wie seine Geschichte. Sie vereint Elemente der italienischen bzw. venezianischen, mitteleuropäischen und slawischen Küche.

Grundsätzlich basiert sie – wie in Italien typisch – auf unkomplizierten Zutaten und Rezepten. Aus Mais, Schweinefleisch, oder Wurst, Hülsenfrüchten und Gemüse entstehen herzhafte Mahlzeiten.

Die absoluten Star-Produkte der Region sind der rohe Schinken Prosciutto di San Daniele, der gerne mit Feigen gegessen wird, der Bauchspeck Pancetta, der Schinken aus Sauris und der Käse aus Masino.

Das National- bzw. Regionalgericht Friaul-Julisch Venetiens ist die Polenta, ein Maisbrei, der dort gerührt, gebacken und sogar gegrillt und dann mit anderen regionalen Zutaten verfeinert wird.

Friaul Julisch Venetien Essen
Typisch in Friaul-Julisch Venetien: Polenta mit Gulasch

Weitere typische Gerichte aus der Region sind:

  • Apfelstrudel
  • Frico (ein in der Pfanne gerösteter Käsefladen) mit oder ohne Kartoffeln
  • Gubana (Hefekuchen mit Trockenfrüchten)
  • Gulasch
  • Jota (ein Eintopf aus Bohnen, Sauerkraut, Kartoffeln und Speck)
  • Musetto (Kochwurst aus Schweinefleisch)
  • Pinza (Kuchen aus süßem Hefeteig)
  • Risotto alla Maranese (ein an der Küste beliebtes Meeresfrüchterisotto)
  • Sanguinaccio (Blutwurst)
  • Schweinebraten
  • Šnite (Creme-Schnitten)

Natürlich wird in Friaul-Julisch Venetien auch Wein angebaut. Du findest dort insgesamt acht offizzielle Anbaugebiete: Friuli Grave, Lison Parmaggiore, Friuli Latisana, Friuli Aquileia, Carso, Isonzo, Collio und Colli Orientali del Friuli.

Beliebte Sorten sind die weißen Pinot Grigio, Friulano, Sauvignon Blanc, Ribolla Gialla und Verduzzo sowie die roten Merlot, Refosco und Schioppettino. Auch der Grappa, ein italienischer Tresterbrand, der gerne nach dem Essen getrunken wird, stammt aus der Region.

Friaul Julisch Venetien Wein Grappa
Ein Paradies für Grappa Liebhaber

So wird das Wetter in Friaul-Julisch Venetien

Zu einem perfekten Urlaub gehört neben schönen Aktivitäten sowie gutem Essen und Trinken natürlich auch das perfekte Urlaubswetter. So wird das Wetter in Friaul-Julisch Venetien heute und in den nächsten sieben Tagen:

FRIAUL-JULISCH VENETIEN WETTER

In diesem Klimadiagramm kannst du die historischen Wetterdaten Friaul-Julisch Venetiens (monatliche Temperaturen und Niederschläge) ablesen, um die beste Reisezeit für dich und deinen Urlaub zu finden. I.d.R. liegt sie zwischen April bzw. Mai und Oktober.

Friaul Julisch Venetien Wetter

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.