Die besten Reisetipps für Sizilien in Italien

Die süditalienische Region Sizilien gehört mit wunderschönen Städten und Dörfern, spektakulären Naturschauspielen, traumhaften Küstenabschnitten und archäologischen Ausgrabungen zu den schönsten Reisezilen in Italien.

Palermo als Hauptstadt, Messina, das Tor nach Sizilien und Catania am Fuße des Ätna sind die besten Ziele für einen spannenden Städtetrip.

Apropos Ätna… Einen Besuch des höchsten aktiven Vulkans in Europa solltest du bei deiner Reise nach Sizilien auf keinen Fall entgehen lassen.

Weitere Highlights sind das (sehr touristische) wunderschöne Taormina und die archäologischen Stätten von Agrigent und Syrakus.

Sizilien
Traumhaftes Sizilien

Natur Pur kannst du überall in Sizilien genießen. Egal ob an der Küste des Riserva Naturale dello Zingaro, in den grünen Hügeln des Parco dei Nebrodi oder in der Schlucht des Riserva Naturale Cavagrande del Cassibile​ – hier ist für jeden das richtige dabei.

Die Ägadischen Inseln im Nordwesten und die Liparischen Inseln mit dem aktiven Vulkan Stromboli im Nordosten sind ebenfalls eine Reise wert.

Natürlich kannst du dich in Sizilien auch kulinarisch verwöhnen lassen. Fisch, Pasta und süßes Gebäck sind die Stars der sizilianischen Küche.

Nachfolgend erhältst du alle wichtigen Informationen und Geheimtipps, die du für einen unvergesslichen Urlaub in bzw. auf Sizilien brauchst.

Sizilien Italien Karte
Sizilien ist eine Inselregion ganz im Süden von Italien

Die 20 schönsten Städte, Reiseziele und Sehenswürdigkeiten in Sizilien

Palermo – Hauptstadt Siziliens

Palermo ist mit rund 660.000 Einwohnern die fünftgrößte Stadt Italiens. Als Hauptstadt Siziliens ist sie reich an Sehenswürdigkeiten und das politische sowie kulturelle Zentrum der Region.

Zu den bedeutendsten Sehenswürdigkeiten zählen der zentrale Platz Quattro Canti, die Kathedrale Maria Santissima Assunta, der Normannenpalast Palazzo Reale und der Brunnen Fontana Pretoria.

Von Palermo aus ist es nicht weit bis nach Monreale, wo sich neben einer der schönsten Kathedralen Siziliens auch der AcquaPark Monreale sowie der Wald-Erlebnispark EcoCampus Casaboli befinden.

Palermo Italien
Blick über Palermo

Catania – Sizilianischer Barock im Schatten des Ätna

Die Hafenstadt Catania ist mit mehr als 300.000 Einwohnern die zweitgrößte Siziliens.
Sie liegt im Osten der Insel am Fuße des Ätna, dem größten aktiven Vulkan in Europa.

Als eine der spätbarocken Städte des Val di Noto, die für eine besondere Qualität der spätbarocken Kunst und Architektur stehen, gehört sie seit 2002 zum Weltkulturerbe der UNESCO.

Besonders sehenswerte Bauwerke sind die Kathedrale von Catania, der Palazzo Biscari und der Palazzo degli Elefanti mit Brunnen, das Castello Ursino und das Amphitheater.

Catania Italien
Catania mit dem Ätna im Hintergrund

Taormina – Zurecht bei Touristen sehr beliebt

Etwa 45 Kilometer nordöstlich von Catania, auf den Terrassen des Berges Monte Tauro liegt die traumhafte schöne Gemeinde Taormina, die eines der beliebtesten Reiseziele in Sizilien ist.

Das mediterrane Klima und die Schönheit des Ortes ziehen bereits seit dem 18. Jahrhundert große Persönlichkeiten wie Johann Wolfgang von Goethe, Kaisers Wilhelm II. oder Greta Garbo an. 

Besonders bekannt ist Taormina auch für ihr antikes Theater mit toller Aussicht auf den Ätna und den Golf von Giardini-Naxos sowie die der Stadt vorgelagerte kleine Insel Isola Bella.

Taormina Italien
Von Taormina aus sieht man den Ätna

Ätna – Europas höchster aktiver Vulkan

Der nur wenige Kilometer von Catania entfernte Ätna (italienisch Etna) ist mit einer Höhe von über 3.300 Metern der höchste aktive Vulkan Europas und gehört seit 2013 zum UNESCO-Weltnaturerbe.

Wenn du den Ätna besteigen möchtest, erreichst du ihn am besten über die Seilbahn Funivia dell’Etna ab dem Rifugio Sapienza oder über die Station Etna Nord am Piano Provenzana.

Du kannst den Ätna aber auch mit der Eisenbahn umrunden. Von Catania aus führt die ca. 110 Kilometer lange Strecke der Ferrovia Circumetnea fast rund um den Vulkan.

Ätna Sizilien
Unterwegs im Parco dell’Etna

Parco dei Nebrodi – Insel auf der Insel

Der Parco dei Nebrodi liegt im Nordosten Siziliens zwischen dem Ätna und der Tyrrhenischen Küste. Mit einer Fläche von fast 90.000 Hektar gehört der Regionalpark zu den größten in Europa.

Besonders sehenswert sind die Rocche del Crasto (steile Kalksteinfelsen mit vielen Schluchten) sowie die zwei Seen Lago Maulazzo am Monte Soro und Lago Biviere in der Gemeinde Cesarò.

Fun Fact: Die Araber bezeichneten die heutige Parklandschaft als „Insel auf der Insel“, da dort im Gegensatz zum Rest Siziliens auch im Sommer eine üppige Vegetation vorzufinden ist.

Parco dei Nebrodi Sizilien

Agrigent – Das Tal der Tempel

Die Stadt Agrigent (italienisch Agrigento) hat knapp 60.000 Einwohner und liegt etwa vier Kilometer vom Meer entfernt auf einer Anhöhe an der Südküste Siziliens.

Besondere Bekanntheit genießt Agrigent aufgrund der gut erhaltenen archäologischen Stätten, die besser als das „Tal der Tempel“ bekannt sind und zum UNESCO-Weltkulturerbe gehören.

Aber nicht nur die archäologischen Stätten sondern auch die Altstadt von Agrigent weiß mit einer Vielzahl an schönen Gebäuden – vor allem die Kathedrale und andere Kirchen – zu beeindrucken.

Agrigent Italien
Das Tal der Tempel von Agrigent

Scala dei Turchi – Spektakuläre Felsformation

Bei den Scala dei Turchi (deutsch: Treppe der Türken) handelt es sich um eine terrassenförmige, an einem markanten weißen Steilufer gelegene Felswand mit idyllischem Weg samt Meerblick.

Der Felsen befindet sich etwa zehn Kilometer westlich von Agrigent und der Parkplatz Parcheggio Scala dei Turchi ist mit dem Auto in ca. 20 bis 25 Minuten zu erreichen.

Noch etwas weiter nordwestlich liegt das Landschaftsschutzgebiet Riserva Naturale Orientata Torre Salsa mit einem ruhigen, langen Sandstrand und flachem, klarem Wasser – perfekt zum Baden.

Scala dei Turchi Sizilien
Die außergewöhnlichen Felsen der Scala dei Turchi

Messina – Das Tor Siziliens

Messina ist mit rund 230.000 Einwohnern die drittgrößte Stadt der Region und liegt an der Meerenge, durch die Sizilien vom italienischen Festland getrennt wird (Straße von Messina).

Aufgrund dieser Nähe zum italienischen Festland wird Messina auch als Tor Siziliens bezeichnet. Die kürzeste Fährverbindung über die Meerenge benötigt bis Villa San Giovanni ca. 20 Minuten.

Obwohl die Stadt mehrfach durch Erdbeben und Bombenangriffe im zweiten Weltkrieg beschädigt wurde, kannst du dort viele schöne Kirchen, Paläste und Brunnen bewundern.

Messina Italien
Messina, das Tor Siziliens

Liparische Inseln und der Vulkan Stromboli

Die Liparischen Inseln (auch Äolische Inseln) sind eine Inselgruppe aus sieben bewohnten Inseln, die zwischen 30 und 80 Kilometer vor der Nordküste Siziliens im Tyrrhenischen Meer liegen.

Alle der Inseln sind Teil einer Vulkankette, die sich vom Vesuv bis zum Ätna erstreckt. Der Stromboli auf der gleichnamigen Insel ist sogar der einzig ständig tätige Vulkan Europas.

Du erreichst die Liparischen Inseln ganzjährig am besten ab der Gemeinde Milazzo im Nordosten. Im Sommer existieren zusätzliche Fährverbindungen ab Palermo und Messina.

Liparische Inseln Stromboli
Abstecher auf die Liparischen Inseln

Syrakus – Mächtiges Zentrum der Antike

Syrakus liegt etwa 50 Kilometer südlich von Catania an der Ostküste Siziliens. Unter der Herrschaft der Griechen in der Antike galt sie als mächtigste Stadt und kulturelles Zentrum Siziliens.

Sowohl in der historischen Altstadt auf der kleinen Insel Ortigia als auch in der über eine Brücke mit ihr verbundenen Neustadt Neapolis kannst du viele interessante Sehenswürdigkeiten bestaunen.

Besonders spannend ist die Höhle „Ohr des Dionysios“ in der Neustadt. Gemeinsam mit der Nekropole von Pantalica gehört Syrakus seit 2005 zum Weltkulturerbe der UNESCO.

Syrakus Italien
Abendspaziergang an der Uferpromenade in Syrakus

Höhlengräber in der Nekropole von Pantalica

Bei der Nekropole von Pantalica (ca. 25 km nordwestlich von Syrakus) handelt es sich um eine uralte archäologische Fundstätte mit mehr als 5.000 in den Berg gehauenen Kammergräbern.

Man schätzt, dass die ältesten dieser Kammergräber etwa 1300 v. Chr. entstanden, die jüngsten etwa 500 Jahre danach. In frühchristlicher Zeit wurden sie dann zu Wohnungen und Kapellen umgebaut.

Du kannst dort aber nicht nur alte Gräber bzw. Höhlen bestaunen, sondern auch super durch das Naturschutzgebiet wandern, spektakuläre Aussichten genießen und im Fluss baden.

Nekropole von Pantalica
Eine der „wohnungen“ in der Nekropole von Pantalica

Riserva Naturale Cavagrande del Cassibile

Ebenfalls nur ca. 20 km südöstlich von Syrakus befindet sich das Naturschutzgebiet Riserva Naturale Cavagrande del Cassibile, das sich rund um das gleichnamige Tal Cavagrande erstreckt.

In diesem Tal hat der Fluss Cassibile über Millionen von Jahren eine zehn Kilometer lange Schlucht oder besser gesagt ein zehn Kilometer langes natürliches Paradies erschaffen.

Dort kannst du über terrassenartige Steinplatten am Ufer entlang wandern und dich in den vielen kleinen Laghetti (Wasserbecken) und Cascate (Wasserfällen) abkühlen und erfrischen.

Cavagrande del Cassibile
Am Flusslauf des Cassibile

Noto – Sizilianischer Barock in Perfektion

Etwa zehn Kilometer südlich des Riserva Naturale Cavagrande del Cassibile liegt die schöne Kleinstadt Noto, die genau wie Catania zu den spätbarocken Städten des Val di Noto zählt.

Das Stadtzentrum ist nach einem rechtwinkligen Straßenraster ausgerichtet und voll mit Kirchen wie dem Dom San Nicolo und Palästen wie dem Palazzo Ducezio aus hellem Kalktuff.

Aber auch in der Umgebung gibt es allerhand zu sehen: der Badeort Marina di Noto, die Ruinen von Noto Antica, das Naturreservat Oasi faunistica di Vendicari, die römische Villa Romana del Tellaro

Noto Sizilien
Die prachtvollen Barockbauten in Noto

Villa Romana del Casale – Das römische Sizilien

Die Römische Villa von Casale (Villa Romana del Casale) ist ein spätrömisches Anwesen auf dem Land nahe der Stadt Piazza Armerina etwa 25 Kilometer südlich von Enna.

Die UNESCO erklärte dieses wichtige Denkmal des römischen Siziliens u.a. aufgrund der gut erhaltenen Bodenmosaiken (aus ingesamt 120 Millionen Steinen) im Jahr 1997 zum Weltkulturerbe.

Die Mosaiken sind deshalb so gut erhalten, weil sie im 12. Jahrhundert in Folge von Erdrutschen durch die Wände und Decken der Villa verschüttet und somit besser konserviert wurden.

Villa Romana del Casale Sizilien
Zu Besuch in der Villa Romana del Casale

Ägadische Inseln – Klein aber fein

Die Ägadischen Inseln sind eine kleine, im wesentlichen aus drei Hauptinseln (Favignana, Levanzo und Marettimo) bestehende Inselgruppe vor der Westküste Siziliens in der Nähe von Trapani.

Auf Favignana solltest du dir den Strand von Cala Azzurra und einen Besuch der Höhle Perciata nicht entgehen lassen.

In Cala Minnula auf Levanzo lohnt sich die Besichtigung eines römischen Schiffswracks via Unterwassertour und der Besuch der Höhle Del Genovese mit Wandmalereien aus der Vorzeit.

Auf Maritimo kannst du durch das traditionelle Wohnzentrumm mit Fischerhäusern spazieren oder per Boot zahlreiche Höhlen z.B. die von Cammello und Tuono ansteuern.

Ägadische Inseln Sizilien
Die Ägadischen Inseln liegen vor der Westküste Siziliens

Riserva Naturale dello Zingaro – 7 Kilometer Küste

Das Naturreservat Zingaro im Nordwesten Siziliens und erstreckt sich über einen ca. sieben Kilometer langen Küstentreifen von San Vito lo Capo bis Castellammare del Golfo.

Zwischen kleinen sandigen Buchten und rauen Kalkfelsen wachsen Zwergpalmen, Oliven- und Johannisbrotbäume, die etwa 40 verschiedenen Vogelarten ideale Lebensbedingungen bieten.

Besonders empfehlenswert ist der Parkabschnitt bei Tonnarella dell’Uzzo. Dort findest du neben traumhaften Buchten auch die Grotta dell’Uzzo, eine 20 m hohe Höhle bzw. Magmablase.

Riserva Naturale dello Zingaro
Der wunderschöne Küstenstreifen Riserva Naturale dello Zingaro

Enna – Die beste Aussicht Siziliens

Die schöne Stadt Enna liegt in der Mitte von Sizilien auf dem Gipfel des Monte San Giuliano und trägt aufgrund ihrer strategisch wichtigen Lage den Beinamen Belvedere (Aussichtspunkt).

Zu den bedeutendsten Sehenswürdigkeiten in der Stadt gehören die zentrale Piazza Vittorio Emanuele, der Dom, das imposante Castello di Lombardia und der Ceres-Felsen.

Südlich der Stadt liegt der Lago di Pergusa, Siziliens einziger natürlicher See, um den herum im Jahr 1961 die Autorennstrecke Autodromo di Pergusa errichtet wurde.

Enna Sizilien
Blick über Enna

Trapani – Salzgewinnung an der Nordwestküste

Trapani ist eine Stadt mit rund 70.000 Einwohnern und liegt ganz im Nordwesten Siziliens. Sie ist vor allem für ihre Salinen zur Salzgewinnung und den Fischfang bekannt.

Vor allem der Küstenstreifen nördlich der Stadt hat mit dem Castello di Venere, der Höhle Mangiapane und dem Naturschutzgebiet um den Monte Cafone einiges zu bieten.

Darüberhinaus ist Trapani ein perfekter Ausgangspunkt für den Besuch der Ägadischen Inseln oder eine Weiterfahrt mit der Fähre nach Sardinien oder Tunesien.

Trapani Sizilien
Fischerboote im Hafen von Trapani

Cefalù – Eine der schönsten Kathedralen

Die kleine Gemeinde Cefalù befindet sich an der Nordküste Siziliens zwischen Palermo und Messina. Sie ist Mitglied der Vereinigung I borghi più belli d’Italia (Die schönsten Orte Italiens).

Bekannt ist Cefalù vor allem für seine Kathedrale Santissimo Salvatore, die mit der Kathedrale in Monreale und dem arabisch-normannischen Palermo zum UNESCO-Weltkulturerbe zählt.

Neben der Kathedrale zählt auch der Strand von Cefalù zu den schönsten in Nordsizilien und ist genau wie der südlich der Stadt gelegene Park der Madonien einen Besuch wert.

Cefalu Sizilien
Blick auf Cefalù und die Kathedrale Santissimo Salvatore

Siziliens schönste Strände

Auch für Badeurlauber ist Sizilien eine der schönsten italienischen Regionen. Traumhafte kleine Buchten und lange Sandstrände laden zum Verweilen und Baden im türkisfarbenen Meer ein.

Im Nordwesten Siziliens findest du die schönsten Strände in San Vito lo Campo und Cala Rossa. Entlang der Nordküste überzeugen die Stadstrände in Palermo und Cefalu.

Der bekannteste Strand an der Ostküste ist der von Giardini-Naxos, währed im Südwesten vor allem die Strände Lido Rossello nache der Scala dei Turchi und Triscina bei den Besuchern sehr beliebt sind.

Sizilien Strände
In Sizilien findest du einige der schönsten Strände Italiens

Interaktive Karte von Sizilien

Damit du dich während deiner Reise besser zurechtfindest, habe ich dir auf dieser Karte Siziliens alle wichtigen Reiseziele, Sehenswürdigkeiten und anderen relevanten Punkte markiert. Um die Karte zu vergrößern, kannst du auf das Symbol in der rechten oberen Ecke klicken.

Sizilien Entdecken

Erlebe Sizilien mit geführten Touren, exklusiven Tickets und spannenden Aktivitäten. Lerne von den Einheimischen und entdecke die Inselregion von einer ganz anderen Seite.

Essen und Trinken in Sizilien

Aufgrund der strategisch wichtigen Lage im Mittelmeer stand Sizilien schon unter der Herrschaft vieler Völker (z.B. Griechen, Römer, Araber und Spanier), die die regionale Küche in ihrer heutigen Form geprägt haben.

Ganz grundsätzlich fußt die sizilianische Küche jedoch auf drei Säulen: Pasta (Nudeln), Pesce (Fisch) e Pasticceria (süßes Gebäck).

Die Nudeln und der fangfrische frisch aus dem Mittelmeer werden mit frischem, regionalem Gemüse wie Artischocken, Auberginen, Tomaten, Paprika, und Oliven bzw. dem daraus gewonnenen Olivenöl kombiniert.   

Zu den bekanntesten Vorspeisen bzw. Snacks Siziliens zählen die frittierten Arancini (Reisbällchen, teilweise in Form des Ätna), Cazzilli (Kartoffelkroketten) und Crispeddi (Krapfen).

Sizilien Spezialitäten
Typisches frittiertes sizilianisches Fingerfood

In den sizilianischen Nachspeisen findest du vor allem Mandeln, Marzipan und Nüsse sowie Honig und frische, getrocknete und kandierte Früchte wie Trauben bzw. Rosinen, Orangen und Zitronen.

Als eine der beiden größten Weinanbauregionen Italiens produziert Sizilien aufgrund der warmen Temperaturen kraftvolle und fruchtbetonte Weine.  

Nero d’Avola, Nerello Mascalese und Frappato (rot) sowie Catarratto Bianco, Grillo und Inzolia (weiß) zählen zu den Top-Weinen der Region.

Zum Dessert trinkt man dort am liebsten einen Marsala aus der gleichnamigen Region, einen Limoncello (Zitronenlikör) oder den Kräuterbitter Amaro Siciliano.

Sizilien Wein
Weinanbau am Fuße des Ätna

So wird das Wetter in Sizilien

Damit du während deiner Reise nicht im Regen stehen musst, siehst du hier die Wetteraussichten für Sizilien in den nächsten sieben Tagen:

SIZILIEN WETTER

Für eine langfristige Reiseplanung kannst du in diesem Klimadiagramm die historischen Wetterdaten Siziliens (monatliche Temperaturen und Niederschläge) ablesen, um die beste Reisezeit für dich und deinen Urlaub zu finden. I.d.R. liegt sie zwischen April und November.

Sizilien Italien Wetter
Quelle: meteoblue.com

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.