Como Lombardei Italien

Como

Como, die größte Stadt am Comer See, begeistert Besucher mit ihrer Uferpromenade, prachtvollen Villen und einer historischen Altstadt, die zum Shopping einlädt.

In diesem Reiseführer findest du meine besten Empfehlungen und Geheimtipps (schöne Orte, Sehenswürdigkeiten, Karte, Aktivitäten, Unterkünfte, Anreise und Wetteraussichten) für einen perfekten Urlaub in Como.

Urlaubstipps für Como in Italien

Como ist eine norditalienische Stadt mit rund 85.000 Einwohnern und liegt ca. 25 Kilometer westlich von Lecco sowie 40 Kilometer nördlich von Mailand am südwestlichen Ufer des Comer Sees in der Region Lombardei.

Zu den schönsten Orten und Sehenswürdigkeiten in Como gehören die Uferpromenade mit dem Volta-Tempel, Kirchen wie die Cattedrale Santa Maria Assunta und die Basilica di San Fedele sowie der Villen-Vorort Brunate mit dem Leuchtturm Faro Voltiano, von dem aus du einen unvergleichlichen Blick auf den Comer See hast.

Darüberhinaus eignet sich die noch aus der Zeit des antiken Roms stammende Altstadt von Como perfekt zum entspannten Bummeln, Schlemmen und Shopping.

Como Italien Altstadt
Blick auf die Altstadt von Como am südwestlichen Ende des Comer Sees

Top Tipps:

Als Unterkunft empfehle ich dir das direkt am See gelegene 4-Sterne-Hotel Villa Flori mit wunderbarer Aussicht, schönem Ambiente und super leckerer Küche.

Rund um die Stadt erwarten dich viele aufregende Aktivitäten. Besonders toll ist eine private Segeltour auf dem Comer See mit Aperitif.

Für die Anreise bietet sich neben der Fahrt mit dem Auto auch eine Zugfahrt oder ein Flug zu den nahen Flughäfen in Mailand und Bergamo an.

Como Italien Karte
Como liegt nahe der Schweizer Grenze am Südwestufer des Comer Sees

Sehenswürdigkeiten in Como

Die Promenade mit dem Volta-Tempel

Den Mittelpunkt der Seepromenade bildet der am Anfang der Altstadt gelegene Hauptplatz Piazza Cavour. Dort befinden sich Cafés, Hotels und Restaurants sowie das kleine Springbrunnen-Ensemble Fontanelle di Piazza Cavour.

Westlich der Piazza beginnt die Promenade Lungolago Mafalda di Savoia, die zum Yachthafen und dem Kriegsdenkmal Monumento alla Resistenza Europea führt.

An der Spitze des dort beginnenden Piers erhebt sich die moderne Statue Life Electric. Sie wurde von Daniel Libeskind geschaffen und soll an Alessandro Volta, den Erfinder der Batterie und einer der berühmtesten Söhne der Stadt, erinnern.

Thematisch passend befindet sich an der Promenade auch der Volta-Tempel (Tempio Voltano). Er dient als Museum und beherbergt verschiedene Erfindungen, Objekte und Dokumente aus dem Leben von Alessandro Volta. Er wurde 1928 zum 100. Todestag des Wissenschaftlers eingeweiht.

Ein paar Schritte weiter erhebt sich ein weiteres imposantes Denkmal. Das Monumento ai Caduti wurde aus Naturstein zu Ehren der im Ersten Weltkrieg gefallenen Soldaten errichtet.

Volta-Tempel Como
Im Volta-Tempel befindet sich ein Museum zu Ehren des Wissenschaftlers Alessandro Volta

Dom zu Como

Die Cattedrale di Santa Maria Assunta, auch als Duomo di Como bekannt, ist die Hauptkirche der Stadt. Sie wurde über fast vier Jahrhunderte von 1396 bis 1744 erbaut und vereint architektonische Elemente der Gotik und der Renaissance. Mit ihrer rund 75 Meter hohen Kuppel dominiert sie das Panorama der Stadt und ist vom Comer See und den umliegenden Bergen aus gut zu erkennen.

Zwischen der Kathedrale und ihrem Glockenturm befindet sich der Broletto, das ehemalige Rathaus, in dem heute die Touristeninformation sitzt und Kunstausstellungen stattfinden.

Zwei weitere Sehenswürdigkeiten liegen hinter dem Dom. Das 1813 erbaute Teatro Sociale ist das wichtigste Theater der Stadt und das Casa del Fascio zählt zu den bedeutendsten Bauwerken des italienischen Rationalismus

Dom zu Como
Die Cattedrale di Santa Maria Assunta ist die Hauptkirche Comos

Basilica di San Fedele

Nicht weit vom Dom entfernt befindet sich die Piazza San Fedele, einer der Hauptplätze der Stadt. Zwischen den dortigen Wohnhäusern erhebt sich die gleichnamige Basilica di San Fedele.

Die romanische Kirche aus dem 12. Jahrhundert verfügt über einen schönen Glockenturm und einen imposanten Innenraum samt Orgel. Ihre Fassade wurde Anfang des 20. Jahrhunderts restauriert.

Basilica di San Fedele
Die Basilica di San Fedele zählt zu den ältesten und bedeutendsten Kirchen der Stadt

Seidenmuseum (Museo della Seta di Como)

Como war im 15. Jahrhundert einer der wichtigsten Standorte der norditalienischen Seidenraupenzucht und Seidenproduktion. Auch heute sind noch einige Seidenhersteller dort angesiedelt und bei einem Spaziergang durch die Stadt wirst du viele Seidengeschäfte finden können.

Alles Wichtige rund um die Produktion des wertvollen Stoffes erfährst du im Museo della Seta di Como. Dort werden der Gesamte Herstellungsprozess und die dafür benötigten Maschinen im Detail erläutert.

Weitere interessante Museen sind das benachbarte archäologische Museum (Museo Archeologico Giovio) und das städtische Museum der italienischen Einigungsbewegung (Civic Museum of the Risorgimento / Museo Storico Giuseppe Garibaldi).

Seidenmuseum Como
Verschiedene Gerätschaften zur Seidenherstellung im Museo della Seta

Porta Torre

An der Piazza Vittoria am südlichen Ende der Altstadt erhebt sich der bzw. die Porta Torre. Der aus dem Jahr 1192 stammende Turm diente im Mittelalter als eines der Tore zum Schutz der Stadt. Heute befinden sich rund um den Turm Geschäfte und Restaurants. Außerdem findet dort dreimal pro Woche (Di, Do, Sa) der Markt von Como statt.

Neben der Porta Torre sind noch zwei weitere der alten Stadttürme erhalten. Es handelt sich dabei um den Torre Gattoni und den Torre di San Vitale, die rund 200 Meter östlich und westlich der Piazza Vittoria stehen.

Porta Torre
Das Stadttor Porta Torre bei Nacht

Basilika Sant’Abbondio

Die dritte Kirche, deren Besuch ich dir ans Herz legen möchte, ist die Basilika Sant’Abbondio, die sich etwas außerhalb des historischen Stadtzentrums befindet.

Die fünf-schiffige Kirche mit zwei symmetrischen Türmen wurde bereits im 11. Jahrhundert errichtet und ist somit noch älter als der Dom und die Basilica di San Fedele.

In ihrem Hauptschiff kannst du die Grabsteine der Bischöfe von Como besichtigen und auch die Fresken, die die Geburt und die Leiden Christi zeigen, sind sehr sehenswert.

Basilika Sant'Abbondio
Die Basilica di San Fedele liegt außerhalb der Altstadt

Parco Spina Verde

Hinter der Basilika Sant’Abbondio beginnt der hügelige Parco Spina Verde. Er erstreckt sich bis zur Schweizer Grenze und bietet seinen Besuchern viele Wanderrouten, historische Sehenswürdigkeiten und schöne Aussichtspunkte.

Zu den schönsten Aussichtspunkten im Park gehört der Punto Panoramico Baita Elisa. Er ist gut zu erreichen und bietet dir einen schönen Ausblick auf Como und den Comer See. Eine weitere Alternative ist der etwas näher zur Schweiz gelegene Aussichtspunkt Pin Umbrela in Cavallasca, den du mit dem Auto erreichen kannst.

>> Mountainbike-Tour im Parco Spina Verde buchen

Parco Spina Verde
Vom Parco Spina Verde hast du eine tolle Aussicht auf die Stadt, Brunate und den Comer See

Castello Baradello

Ebenfalls im Parco Spina Verde befinden sich die Überreste des Castello Baradello. Diese Burganlage wurde im siebten Jahrhundert unter der Herrschaft von Friedrich Barbarossa erbaut.

Nachdem sie im 16. Jahrhundert größtenteils zerstört wurde, ist heute nur noch ihr 35 Meter hoher Turm übrig. Vom ihm kannst du ein unvergleichliches Panorama über die Stadt und über Teile des Comer Sees genießen.

>> Private zweistündige Tour durch das Castello Baradello buchen

Castello Baradello
Vom Turm des Castello Baradello hast du eine tolle Aussicht auf Como und den See

Villa Olmo

Im Nordwesten der Stadt, direkt am Ufer des Comer Sees befindet sich die prunkvolle Villa Olmo, die von einer prachtvollen, gepflegten Parkanlage mit Springbrunnen umgeben wird.

Während die Villa nur als Zentrum für Ausstellungen und Events dient, ist der Parco di Villa Olmo für Besucher frei zugänglich. Vom Stadtzentrum erreichst du die Villa und den Park zu Fuß in nur 20-30 Minuten. Hinter den Gärten liegt das gepflegt Strandbad Lido di Villa Olmo und lädt zum Baden ein.

Parco di Villa Olmo

Funicolare Como-Brunate und Faro Voltiano

Ein absolutes Muss für jeden Besucher Comos ist eine Fahrt mit der Standseilbahn Funicolare Como-Brunate. Sie bringt dich in den oberhalb der Stadt gelegenen Villen-Vorort Brunate, von dem aus du die Aussicht auf die Stadt und den See genießen kannst.

Außerdem ist Brunate ein toller Ausgangspunkt für Wanderungen im Triangolo Lariano. Dabei handelt es sich um die dreieckige Landzunge zwischen den beiden südlichen Armen des Comer Sees, die zwischen den Orten Como, Lecco und Bellagio liegt.

Ein besonderes Highlight ist auch der Besuch des Faro Voltiano. Der knapp 30 Meter hohe Leuchtturm wurde 1927 zu Ehren von Alessandro Volta erbaut und bietet dir eine spektakuläre Aussicht auf den Comer See und die Alpen.

Funicolare Como-Brunate
Nach einer Fahrt mit der Seilbahn hast du eine tolle Aussicht auf die Stadt und den See

Shopping und Markt in Como

Comos Altstadt gilt als Shopping-Paradies. Zwischen dem Seeufer und dem alten Stadttor Porta Torre findest du zahlreiche Geschäfte, Bars und Cafés, die zum Bummeln, Einkaufen und Verweilen einladen.

Zu den Haupteinkaufsstraßen zählen die Via Vittorio Emmanuele II und die Via Bernadino Luini sowie die quer zu ihnen verlaufenden Straßen.

An der Piazza Vittoria findet dienstags und donnerstags von 8-13 Uhr und samstags von 8-18 Uhr übrigens auch der Wochenmarkt von Como statt.

Como Karte

Zur besseren Orientierung habe ich auf dieser interaktiven Karte von Como die wichtigsten Orte, Sehenswürdigkeiten und Verkehrsknotenpunkte in der Stadt und ihrer näheren Umgebung für dich markiert.

Die für dich relevanten Kategorien der einzelnen Orte (z.B. Sehenswürdigkeiten oder Anreise und Mobilität) kannst du ganz einfach mithilfe der Legende ein bzw. ausblenden. Die Karte kann darüberhinaus auch im eigenen Browser oder Map-Programm geöffnet werden.

Empfehlenswerte Hotels in Como

Die Auswahl der Unterkünfte in Como ist groß und kann schnell überwältigend werden. Damit du nicht stundenlang suchen musst, habe ich dir meine persönlichen Empfehlungen für Hotels in Como zusammengestellt.

Como Hotel 3 Sterne

3-Sterne-Hotel in Como

Das 73 Boutique Hotel ist ein schönes und farbenfroh eingerichtetes Boutique-Hotel im Herzen der Altstadt. Neben der Lage sind vor allem das gute Frühstück und das sehr freundliche Personal hervorzuheben.

Como Italien Hotel 4 Sterne

4-Sterne-Hotel in Como

Das traditionelle Hotel Villa Flori liegt etwas außerhalb der Stadt direkt am See. Es begeistert durch wunderbare Aussicht, schöne Innenausstattung, super leckere Küche und ein sehr freundliches Team.

Como Italien Hotel 5 Sterne

5-Sterne-Hotel in Como

Das luxuriöse Hotel Vista Palazzo befindet sich direkt an der Promenade in der Altstadt und besticht durch elegant eingerichtete Zimmer und Suiten, einen fantastischen Blick auf den See sowie herausragende Servicequalität.

Weitere Unterkünfte mit detaillierten Beschreibungen, atmosphärischen Bildern und vielen ausführlichen Bewertungen von Gästen findest du hier.

Mögliche Aktivitäten

Beliebte Aktivitäten und Ausflüge rund um Como sind eine Motorradtour rund um den Comer See, ein exklusiver Stadtrundgang oder ein Mountainbike-Ausflug im Naturpark Spina Verde.

Dabei profitierst du vom Wissen einheimischer Experten und lernst die landschaftlichen und kulinarischen Charakteristiken des Comer Sees von einer ganz besonderen Seite kennen.

Falls unter den folgenden Aktivitäten nicht die richtige für dich dabei ist, findest du hier noch weitere außergewöhnliche Angebote.

Tipps für die Anreise

Die Anreise nach Como aus Deutschland stellt dank der guten infrastrukturellen Anbindung im Normalfall kein Problem dar.

Mit dem Auto benötigst du aus Süddeutschland (z.B. Stuttgart oder München) bei guter Verkehrslage zwischen fünf und sechseinhalb Stunden. Bitte beachte bei deiner Reiseplanung, dass auf den Autobahnen in Italien, der Schweiz und Österreich Mautgebühren anfallen können.

Como verfügt über gleich zwei große Bahnhöfe, sodass auch die Anreise mit dem Zug eine gute Option ist. Verbindungen zu den Bahnhöfen San Giovanni und Como Lago findest du bei der Deutschen Bahn oder Trenitalia.

Auch die Anreise mit dem Flugzeug kann sich (vor allem aus Mittel- und Norddeutschland) lohnen. Die Flughäfen in Mailand-Malpensa (ca. 50 km), Mailand-Linate (ca. 60 km) sowie Bergamo (ca. 85 km) sind nicht weit entfernt und mit einem Mietwagen oder öffentlichen Verkehrsmitteln schnell zu erreichen.

Günstige Flugverbindungen und Tickets zu den genannten Flughäfen findest du hier.

Como Wetter

Zu einem perfekten Städtetrip gehört neben vielen interessanten Sehenswürdigkeiten, einer schönen Unterkunft sowie gutem Essen und Trinken natürlich auch das perfekte Urlaubswetter. So wird das Wetter in Como in den nächsten sieben Tagen:

COMO WETTER

In diesem Klimadiagramm kannst du die monatlichen Temperaturen und Niederschläge ablesen, um die beste Reisezeit für deinen Urlaub in Como zu finden. In der Regel liegt sie für Aktiv- und Wanderurlaub zwischen Mai und Oktober. Für Badeurlaub liegt sie zwischen Ende Juni und Anfang September, da das Wasser des Sees einige Zeit benötigt, um sich aufzuwärmen und die Wärme konstant zu halten.

Como Italien Wetter
Klima- und Wetterdaten für Como in Italien © meteoblue.com

Häufig gestellte Fragen

In welcher Region Italiens liegt Como?

Como liegt am Comer See in der italienischen Region Lombardei. Sie liegt ganz im Norden Italiens, nahe der Grenze zur Schweiz.

Ist Como eine Reise wert?

Ja, Como ist mit seiner historischen Altstadt, dem wunderschönen Comer See und den Bergen, die die Stadt umgeben, absolut als Reiseziel zu empfehlen.

Für was ist Como bekannt?

Como ist vor allem für seine Altstadt mit vielen schönen Bauwerken und Kirchen (z.B. die Kathedrale Santa Maria Assunta) und für die umliegenden Berge mit dem Villen-Vorort Brunate bekannt. Darüberhinaus liegt die Stadt direkt am berühmten Comer See, dem sie ihren Namen verleiht (Lago di Como).

Wo ist es am schönsten am Comer See?

Neben Como selbst gibt es noch viele weitere sehenswerte Orte am nach ihr benannte Lago di Como. Zu den schönsten Orten am Comer See gehören auf jeden Fall die in der Seemitte gelegenen Dörfer Bellagio, Lenno, Menaggio, Tremezzo und Varenna.

Ich hoffe, mein Como-Reiseführer hat dir gefallen und bei der Urlaubsplanung geholfen. Falls du noch Fragen, Anregungen, Tipps oder eigene Erfahrungen hast, schreib sie gerne in die Kommentare.

Ich freue mich, von dir zu hören und wäre dir dankbar, wenn du diesen Beitrag mit reiselustigen Freunden und Bekannten teilst.

Moritz

PS: Bei einigen Links in diesem Betrag handelt es sich um sog. Affiliate Links. Bei einer Buchung erhalte ich eine Provision, um meine Website zu finanzieren. Dein Reisepreis ändert sich dadurch nicht

Ähnliche Beiträge

2 Kommentare

  1. Hi, schöne Seite.
    Einen Punkt hab ich nicht gefunden.
    Wo kann man gut Baden?

    1. Hallo, vielen Dank 🙂

      Im Hafenbecken Comos ist das Baden meines Wissens nach eher schwierig, da dort viele Boote/Fähren fahren und die Wasserqualität nicht die beste ist. Dafür gibt es an der Villa Olmo am Westufer ein kleines Strandbad mit dem Namen Lido Villa Olmo und gegenüber am Ostufer einen weiteren Lido an der Villa Geno.

      Liebe Grüße

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert