Hohe Berggipfel, weitläufige Täler und die berühmten oberitalienischen Seen machen die Lombardei zu einem perfekten Urlaubsziel für Wanderfreunde und Wintersportler. Neben spektakulärer Natur bietet sie mit ihrer Hauptstadt Mailand, dem jetsetigen Como und vielen mittelalterlichen Städten alles, was das Urlaubsherz begehrt.

Italien Urlaub in der Lombardei

Die Lombardei (ital. Regione Lombardia) ist eine Region in Nordwestitalien und zählt zu den größten und schönsten des Landes. Sie erstreckt sich von den Alpen im Norden bis zur Po-Ebene im Süden und vom Lago Maggiore im Westen bis zum Gardasee im Osten. Benachbarte Regionen sind das Piemont, die Emilia-Romagna, Venetien und Trentino-Südtirol.

Die beliebtesten Reiseziele in der Lombardei sind ihre Hauptstadt Mailand, die drei großen Seen Lago Maggiore, Comer See und Gardasee, mittelalterlich geprägte Städte wie Bergamo, Brescia und Monza sowie die Wintersportorte Livigno und Bormio.

In diesem Online-Reiseführer erfährst du alles über die wichtigsten Sehenswürdigkeiten und Aktivitäten in der Lombardei. Darüberhinaus findest du viele Empfehlungen und Geheimtipps, Informationen über das Wetter, alles zur Anreise sowie eine interaktive Karte der Region.

Viel Spaß beim Stöbern und der Reiseplanung!

Die Lombardei liegt in der Mitte Norditaliens

Reiseziele und Sehenswürdigkeiten der Lombardei

Die Lombardei bietet ihren Besuchern ein abwechslungsreiches Programm mit vielen architektonischen, historischen und kulturellen Highlights.

Hauptstadt der Lombardei ist die Millionenstadt und Modemetropole Mailand. Weitere sehenswerte Destinationen sind Como am Comer See, die mittelalterlichen Städte Bergamo, Brescia, Cremona und Mantua sowie das italienische Formel-1-Mekka Monza.

Im Norden der Lombardei liegen die beliebten Wintersportorte Livigno und Bormio. Aber auch die weniger bekannte Städte wie Varese, Pavia, Lecco (ebenfalls am Comer See), Lodi, Sondrio und Vigevano sind einen Besuch wert.

Nachfolgend erfährst du mehr über die einzelnen Reiseziele.

Mailand: Hauptstadt der Lombardei

Mailand ist mit 1,5 Millionen Einwohnern die zweitgrößte Stadt Italiens und Hauptstadt der Region Lombardei. Sie ist das italienische Zentrum der darstellenden Künste, internationale Modemetropole und die führende Wirtschafts- und Industriestadt Italiens.

Zu den berühmtesten Sehenswürdigkeiten Mailands zählen der Mailänder Dom, das Opernhaus Teatro alla Scala sowie die Kirche Santa Maria delle Grazie mit Leonardo da Vincis berühmtem Fresko „Das letzte Abendmahl”. Direkt neben dem Dom befindet sich die Galleria Vittorio Emanuele II, eine historische, mit Glas überdachte Einkaufspassage mit Luxusgeschäften und Gourmet-Restaurants.

Im Nordwesten der Stadt liegt das Castello Sforzesco. Dabei handelt es sich um eine riesige mittelalterliche Festungsanlage, die Museen mit Werken von großen Künstlern wie da Vinci und Michelangelo enthalten. Sportfans sollten sich einen Besuch des Giuseppe-Meazza-Stadions in San Siro nicht entgehen lassen.

> Unterkünfte in Mailand

Mailand Italien
Der Dom und die Skyline Mailands

Como: Urlaub machen wie George Clooney

Como hat ca. 85.000 Einwohner und ist die Hauptstadt der gleichnamigen Provinz Como im Norden der Lombardei. Sie liegt ca. 45 km nördlich von Mailand direkt an dem nach ihr benannten Comer See (Lago di Como).

Die aus der Römerzeit stammende Altstadt lädt mit ihren akkurat angeordneten Straßen und imposanten Bauwerken wie dem Dom zum Sightseeing und Shoppen ein. Vom Villen-Vorort Brunate und dem Leuchtturm Faro Voltiano, die du von Como über eine Seilbahn erreichst, hast du einen fantastischen Ausblick auf den See.

Mehr über den Comer See und über die anderen norditalienischen Seen erfährst du weiter unten im Abschnitt Landschaft und Natur der Lombardei.

> Unterkünfte in Como und am Comer See

Como Lombardei Italien
Die Seepromenade in Como

Bergamo: Hügel und Historie

Bergamo liegt etwa 50 km nordöstlich von Mailand. Die Stadt hat ca. 120.000 Einwohner und wird in die historische Oberstadt auf einem Hügel und die sie umgebende Unterstadt unterteilt.

Die gesamte Alt- bzw. Oberstadt Bergamos ist eine einzige große Sehenswürdigkeit. An der Piazza Vecchia steht das mittelalterliche Rathaus Palazzo della Ragione samt dem Stadtturm. Nur einen Katzensprung entfernt liegt der Domplatz Piazza del Duomo, an dem sich der Dom von Bergamo befindet. Das auffallendste Bauwerk auf dem Domplatz ist jedoch die Cappella Colleoni mit ihrer Renaissance-Fassade.

Internationale Bekanntheit erlangte Bergamo im Jahr 2020 aus traurigen Gründen, da die Folgen der Corona-Pandemie dort besonders verheerend waren. Auch um den vielen Opfern zu gedenken wird Bergamo 2023 – gemeinsam mit Brescia – Kulturhauptstadt Italiens.

Weniger als 20 Kilometer südwestlich von Bergamo, am Fluss Adda liegt das kleine Fabrik- und Arbeiterdorf Crespi d’Adda. Das Dorf, dessen Bau in den späten 1920er Jahren vollendet wurde, hat sich seit damals quasi nicht verändert und gilt als Juwel der Industriearchitektur.

> Unterkünfte in Bergamo

Blick auf die historische Oberstadt in Bergamo

Brescia: Teil des UNESCO-Welterbe

Brescia im Osten der Lombardei ist Universitätsstadt, Hauptstadt der gleichnamigen Provinz Brescia und mit ca. 200.000 Einwohnern die zweitgrößte Stadt der Lombardei. Sie ist voll von historischen Bauwerken und Kulturdenkmälern, von denen einige zur Liste des UNESCO-Weltkulturerbes zählen.

Zu den wichtigsten Sehenswürdigkeiten zählen der monumentale Bereich des Forum Romanum und der klösterliche Komplex von San Salvatore-Santa Giulia. Auch der alte Dom Duomo Vecchio und der neue Dom Cattedrale di Santa Maria Assunta sowie die Burg Castello di Brescia sind einen Besuch wert.

Zusammen mit Bergamo wird Brescia im Jahr 2023 italienische Kulturhauptstadt. Damit soll u.a. an die vielen Menschen, die in den beiden Städten dem Coronavirus zum Opfer fielen, erinnert werden.

> Unterkünfte in Brescia

Brescia Italien
Blick über Brescia und die Burg

Monza: Das Motorsport-Mekka

Monza liegt wenige Kilometer nordöstlich von Mailand und ist die Hauptstadt der Provinz Monza und Brianza. Mit ihren ca. 125.000 Einwohnern ist sie nach Mailand und Brescia die drittgrößte Stadt der Lombardei.

Internationale Bekannt genießt Monza vor allem aufgrund seiner Rennstrecke Autodromo Nazionale di Monza. Sie liegt im Park von Monza (Parco di Monza) und ist seit 1922 Austragungsort des Formel-1 Rennens Großer Preis von Italien.

Neben dem Stadtpark und der Rennstrecke zählen vor allem die königliche Villa und der Dom mit Museum und Domschatz zu den Highlights in Monza. Bei besagtem Schatz handelt es sich um die berühmte Eiserne Krone und einen – angeblich aus einem Nagel vom Kreuz Christi – geschmiedeten Ring.

> Unterkünfte in Monza

Monza Italien
Abendlicher Spaziergang in der Altstadt Monzas

Cremona: Stadt der Geigenbauer

Cremona liegt im Süden der Lombardei am Fluss Po und ist vor allem für die traditionelle Kunst des Geigenbaus, die von der UNESCO zum Weltkulturerbe ernannt wurde, bekannt. Zu den berühmtesten Geigenbauer-Familien der Stadt zählen weltweit bekannte Namen wie Stradivari, Amati und Guaneri.

Neben den Werkstätten dieser und anderer Geigenbaubetriebe zählen das Museo del Violino, der Palazzo Fodri, die Loggia dei Militi und der Dom samt seinem verzierten Glockenturm Torrazzo di Cremona zu den wichtigsten Sehenswürdigkeiten der Stadt.

> Unterkünfte in Cremona

Cremona Italien
Auf dem Domplatz in Cremona

Mantua: Zentrum der Renaissance

Mantua (Mantova) im Südosten der Lombardei war früher die Hofstadt der Familie Gonzaga und das Zentrum der italienischen Renaissance. Sie gehört aufgrund ihrer historischen Relevanz und ihrer schönen Umgebung seit 2008 zum UNESCO-Weltkulturerbe.

Die Stadt erhebt sich mit ihren eindrucksvollen Mauern am Fluss Mincio und wird von drei Seen und grünen Parkanlagen umgeben. Der imposante Palazzo Ducale mit über 500 Zimmern, die Cattedrale di San Pietro und die Säle des Palazzo del Te zählen zu den bekanntesten Sehenswürdigkeiten der Stadt.

Besonders empfehlenswert ist ein Besuch der Stadt im Monat September. Dann erwartet dich dort ein Literaturfestival mit vielen Lesungen auf den Plätzen und in den Gebäuden der Stadt.

Zwischen Mantua und Cremona liegt die kleine Gemeinde Sabbioneta, die dank ihrer komplett restaurierten, beeindruckenden Stadtmauer mit vorspringenden Bastionen und Stadttoren zu den schönsten Dörfern in Italien und ebenfalls zum UNESCO-Weltkulturerbe gehört.

> Unterkünfte in Mantua

Mantova Mantua Italien
Blick auf die historische Altstadt Mantuas

Livigno: Skifahren und Shopping

Livigno hat knapp 7.000 Einwohner und liegt in den gleichnamigen Livigno-Alpen ganz im Nordosten der Lombardei. Die Gemeinde ist mit ihren insgesamt 115 km langen Skipisten bei Wintersportlern sehr beliebt. Im Sommer kannst du dort auch sehr schön wandern und mountainbiken.

Der Ort ist ein Zollausschlussgebiet der Europäischen Union, sodass du beim Shoppen von den niedrigen Preisen auf zollfreie Artikel profitieren kannst.

> Unterkünfte in Livigno

Livigno
Livigno am Abend

Bormio: Kalte Pisten und heiße Quellen

Bormio ist eine Gemeinde mit ca. 4.200 Einwohnern in der Provinz Sondrio. Sie befindet sich rund 20 Kilometer östlich von Livigno und ist der Hauptort des oberen Veltlins (Valtellina).

Aufgrund seiner 50 Pistenkilometer ist auch Bormio ein beliebtes Urlaubsziel für Wintersportler. Darüberhinaus ist der Ort für seine Thermalbäder Bagni di Bormio bekannt.

> Unterkünfte in Bormio

Blick über Bormio in der Provinz Sondrio

Weitere schöne Ziele für eine Lombardei-Rundreise

Varese ist die Hauptstadt der gleichnamigen Provinz ganz im Nordwesten der Lombardei. Sie liegt am nach ihr benannten See Lago di Varese, nahe der Grenze zur Schweiz, zwischen dem Comer See und dem Lago Maggiore. In der Stadt selbst kannst du viele schöne Villen und Parkanlagen bewundern. Die Hauptsehenswürdigkeiten sind aber der Sacro Monte di Varese und der rund 1200 Meter hohe Hausberg Campo dei Fiori di Varese.

Die 70.000-Einwohner-Stadt Pavia liegt malerisch am Fluss Ticino und ist eine der schönsten und geschichtsträchtigsten Städte der Lombardei. Besonders sehenswert sind die Bogenbrücke Ponte Coperto, das Kloster Certosa di Pavia samt imposanter Marmorfassade, einige Kirchen (darunter die Kathedrale) sowie die Museen im Castello Visconteo Pavia.

Nordwestlich von Pavia erstreckt sich das Naturschutzgebiet Parco Regionale della Valle del Ticino an und lädt zu ausgedehnten Wanderungen und Spaziergängen ein. Von dort aus gelangst du schnell in die Stadt Vigevano, die vor allem für ihre Schuhmacher-Kunst bekannt ist. Der dortige Dom an der Piazza Ducale, das Schloss Castello Sforzesco mit seiner Granitsäulenhalle und das Schuhmacher-Museum sind einen Besuch auf jeden Fall wert.

Pavia Italien
Pavia am Fluss Ticino

Lecco ist eine Stadt mit knapp 50.000 Einwohnern und liegt am südwestlichen Ende des Comer Sees. Dort verlässt der Fluss Adda den See und bildet einen weiteren kleinen See, den Lago di Garlate, der rings herum von felsigen Bergformationen umgeben ist. Sie verleihen der Stadt eines der schönsten Panoramen am gesamten Comer See.

In Lodi, das im Deutschen auch als Lauden bekannt ist und ca. 30 Kilometer südöstlich von Mailand liegt, lohnt sich eine Besichtigung der Piazza della Vittoria, die von vielen Säulengängen umgeben ist. Dort befinden sich auch der Palazzo Comunale und der Dom der Stadt.

Lodi Lombardei
Auf der Piazza della Vittoria in Lodi

Landschaft und Natur der Lombardei

Nördlich von Mailand wird die Lombardei von den Alpen, weitläufigen Tälern wie dem Valtellina und den großen oberitalienischen Seen wie Lago di Garda (Gardasee), Lago di Como (Comer See) und Lago Maggiore (Langensee) geprägt.

Von dort aus durchqueren Flüsse wie die Adda und der Ticino auf ihrem Weg nach Süden die Lombardei und münden schließlich in den von Westen nach Osten fließenden Po. An seinen Ufern erstreckt sich mit der Po-Ebene (Pianura Padana) die größte europäische Tiefebene.

Comer See (Lago di Como)

Der Comer See liegt nördlich seiner namensgebenden Stadt Como. Er befindet sich vollständig in der Lombardei.

Entlang des Ufers kannst du viele prachtvolle Villen mit Park- und Gartenanlagen wie die Villa del Balbianello in Lenno und die Villa Carlotta in Tremezzo besuchen. Besonders bekannt ist der kleine Ort Bellagio, der auf einer Halbinsel genau in der Seemitte liegt. Im Ort Ossuccio befindet sich außerdem der Wallfahrtsort Sacro Monte di Ossuccio mit seinen 14 Kapellen.

Aufgrund seiner Form eines auf dem Kopf stehenden Ypsilons hat er mit ca. 170 km die längste Uferlinie der oberitalienischen Seen.

> Unterkünfte am Comer See

Villa del Balbianello
Die Villa del Balbianello in Lenno am Comer See

Gardasee (Lago di Garda)

Der Gardasee ist der größte See Italiens. Benannt ist er nach der Gemeinde Garda an seinem Ostufer. Er liegt zwischen den beiden Städten Brescia in der Lombardei und Verona in Venetien.

Er liegt im Gegensatz zum Comer See nicht vollständig in der Lombardei, sondern mit dem Nordufer in der Region Trentino-Südtirol und dem Ostufer in Venetien.

Am Südufer des Sees befinden sich einige Freizeitparks z.B. das Gardaland oder die Canevaworld.

> Unterkünfte am Gardasee

Gardasee Italien
Blick auf das Nordufer des Gardasees

Langensee (Lago Maggiore)

Der Lago Maggiore ist nach dem Gardasee der zweitgrößte See in Italien. Auch er liegt nur teilweise in der Lombardei. Der Norden des Sees liegt im Schweizer Kanton Tessin, der Osten in der Lombardei und der Westen in der Region Piemont.

Den besonderen Charme des Lago Maggiore machen einige malerische Inseln, die den Orten Brissago, Stresa, Verbania und Angera vorgelagert sind aus.

> Unterkünfte am Lago Maggiore

Lago Maggiore
Unterwegs auf dem Lago Maggiore

Neben den bereits genannten und besonders berühmten Seen gibt es noch einige weitere, etwas weniger bekannte und deshalb nicht ganz so überlaufene Seen in der Lombardei.

Zwischen dem Comer See und dem Lago Maggiore liegt der Luganer See (Lago di Lugano). Er liegt nur zu einem kleinen Teil in der Lombardei und zu einem Großteil in der Schweiz. Die Orte Osteno und Porlezza eignen sich gut für eine Erkundung des Sees von italienischer Seite aus.

Auf halbem Weg zwischen Bergamo und Brescia liegt der Iseosee (Lago d’Iseo). Aufgrund guter Windverhältnisse hat sich der See zu einem Paradies für Segler und (Kite-) Surfer entwickelt.

Nationalpark Stilfser Joch

Ganz im Nordosten der Lombardei, unweit von Bormio und an der Grenze nach Trentino-Südtirol befindet sich der Nationalpark Stilfserjoch (italienisch: Parco Nazionale dello Stelvio).

Das Naturschutzgebiet, dessen Symbol der Steinadler ist, umfasst große Teile der Ortler-Alpen, der Livigno-Alpen sowie der Sobretta-Gavia-Gruppe und zählt zu den größten in Europa.

Besondere Bekanntheit bei Autofahrern verdankt die Gegend dem Gebirgspass Stilfser Joch, der Bormio in der Lombardei mit Prad in Südtirol verbindet und mit 2757 Metern der zweithöchste Pass der Alpen ist.

> Unterkünfte im Nationalpark Stilfserjoch

Stilfser Joch Südtirol
Blick auf die Passstraße Stilfser Joch

Weitere besonders schöne Berglandschaften in der Lombardei findest du rund um die Täler Valcamonica, Valchiavenna und Valtellina.

Das Valcamonica ist mit 70 km Länge das größte Tal der Provinz Brescia. Es liegt zwischen dem Tonalepass und dem Iseosee. Das vom Fluss Oglio durchflossenene Tal ist die weltweit größte Fundregion prähistorischer Petroglyphen (eingeritzte Felsbilder).

Das Tal Valchiavenna liegt nördlich des Comer Sees. Es erstreckt sich vom Pian di Spagna bis zum Ort Chiavenna und wird vom Fluss Mera durchflossen.

Das Valtellina (deutsch: Veltlin) ist das Tal des Flusses Adda. Es erstreckt sich vom Talkessel Bormios bis zum Comer See. Hauptort des Tals ist Sondrio (deutsch: Sünders), das 2007 zur Alpenstadt des Jahres gekürt wurde. Die Kleinstadt verfügt über schöne Kirchen und Paläste. Nicht weit entfernt liegt Tirano, der Start- bzw. Endpunkt des berühmten Bernina-Express, bei dem es sich um einen Streckenabschnitt der höchsten Eisenbahnlinie in den Alpen handelt.

Valtellina Lombardei
Blick über das Valtellina-Tal (Veltlin)

Interaktive Karte der Lombardei

Damit du dich während deines Besuchs besser zurechtfindest, habe ich dir auf dieser Karte der Lombardei die wichtigsten Reiseziele und weitere relevante Orte in der Region markiert.

Um die Karte zu vergrößern bzw. sie in deiner Karten-App zu öffnen, kannst du auf das Symbol in der rechten oberen Ecke drücken. Mit dem Symbol in der linken Oberen Ecke kannst du eine Legende einblenden und die Orte filtern.

Das Wetter in der Lombardei

Zu einem perfekten Urlaub gehört neben schönen Aktivitäten sowie gutem Essen und Trinken natürlich auch das perfekte Urlaubswetter. So wird das Wetter in der Lombardei heute und in den nächsten sieben Tagen:

LOMBARDEI WETTER

In diesem Klimadiagramm kannst du die monatlichen Temperaturen und Niederschläge ablesen, um die beste Reisezeit für deinen Urlaub in der Lombardei zu finden. Für Städtetrips und Urlaub am See liegt sie i.d.R. zwischen Mai und Oktober. Für Wintersportler lohnen sich natürlich auch die Monate November bis April.

Lombardei Wetter
© mteoblue.com

Anreise

Von Deutschland aus kannst du die Lombardei bequem mit dem Auto oder Wohnmobil, dem Zug und dem Flugzeug erreichen.

Aus dem Südwesten Deutschlands (z.B. ab Stuttgart) dauert die Fahrt nach Mailand durch die Schweiz im besten Fall ca. sechs Stunden. Aus dem Südosten (z.B. ab München) fährst du durch Österreich und brauchst in etwa genauso lang. Ziele nördlich von Mailand wie den Comer See erreichst du logischerweise etwas früher, Ziele südlich der Stadt (z.B. Cremona) etwas später.
Bitte beachte, dass du für die Maut in der Schweiz und in Österreich eine Vignette benötigst.

Die Lombardei verfügt über ein gut ausgebautes Infrastruktur- und Verkehrsnetz, sodass eine Anreise mit dem Zug ebenfalls kein Problem ist. Tickets und Verbindungen findest du bei Trenitalia.

Am schnellsten erreichst du die Lombardei von Deutschland aus per Flugzeug. Mit dem Aeroporto di Milano Malpensa im Westen der Region, dem Aeroporto di Milano Linate etwas außerhalb von Mailand und dem Aeroporto Orio al Serio bei Bergamo stehen dir drei internationale Flughäfen zur Auswahl.

Günstige Flüge in die Lombardei findest du hier.

Regionale Spezialitäten und Wein der Lombardei

Ossobuco ist ein traditionelles Schmorgericht der italienischen Küche. Es handelt sich dabei um geschmorte Kalbsbeinscheiben.

Eine typische Beilage zu Ossobuco ist Risotto.Dieses traditionelle norditalienische Reisgericht wird nach Mailänder Art mit Safran verfeinert und an den norditalienischen Seen wird es häufig mit lokalem Fisch wie Lavarello oder Pesce Persico serviert.

Bei Pizzoccheri handelt es sich um Teigwaren aus Buchweizen. Sie sind ein traditionelles „Arme-Leute-Essen und vor allem im Veltlin und am Comer See beheimatet. Ganz typisch isst man sie dort vermischt mit Wirsing, Kartoffeln und Käse – am besten nach einer anstrengenden Wanderung 😉

Gorgonzola ist eine Gemeinde in der Nähe von Mailand. Der von dort stammende Blauschimmelkäse weist einen würzigen Geschmack mit süßer Note auf und schmeckt meist milder, als er riecht. Heutzutage wird er vor allem in den Provinzen Novara und Pavia hergestellt.

Bresaola ist ein luftgetrockneter Schinken aus der Rinderkeule. Geschmacklich erinnert er an das Schweizer Bündnerfleisch. Er stammt ebenfalls aus dem Valtellina Tal.

Ossobuco Risotto alla milanese
Ossobuco mit Risotto alla milanese

Franciacorta ist einer der berühmten italienischen Schaumweine und wird nach der traditionellen Metodo Classico (wie Champagner) hergestellt. Er wird überwiegend aus den Rebsorten Chardonnay, Pinot Blanc und Pinot Noir gewonnen.

Barbera ist eine der großen Rotweine Nordwestitaliens. Sie bringt sowohl hervorragende Alltagsweine als auch Weine mit höchster Qualität hervor. Chiavennasca ist die im Valtellina gängige Bezeichnung für die rote Rebsorte Nebbiolo. Er schmeckt dort leichter und herber als seine Verwandten aus dem Süden des Piemonts.

Franciacorta Lombardei
Weinbauregion Franciacorta in der Lombardei

Besondere Aktivitäten

Entdecke die Sehenswürdigkeiten und kulinarischen Spezialitäten der Lombardei mit geführten Touren und exklusiven Tickets. Lerne von einheimischen Experten und erlebe die Region von einer ganz anderen Seite.

Häufig gestellte Fragen

Wo genau ist die Lombardei?

Die Lombardei liegt zentral in Norditalien an der Grenze zur Schweiz und zu Österreich. Ihre Nachbarregionen sind das Piemont, die Emilia-Romagna, Venetien und Trentino-Südtirol.

Was gehört zu Lombardei?

Zur Lombardei gehören Teile der Alpen, vier große Bergseen und Teile der Po-Ebene. Die Hauptstadt der Lombardei ist Mailand.

Für was ist die Lombardei bekannt?

Die Lombardei ist für ihre spektakuläre Landschaft und ihre vielen sehenswerten Städte bekannt. Besonders beliebte Reiseziele sind Mailand, Bergamo und Brescia sowie der Comer See, der Gardasee und der Lago Maggiore. Darüberhinaus befinden sich rund um Livigno und Bormio tolle Skigebiete sowie der Nationalpark Stilfserjoch.

In welchem Gebiet liegt Mailand?

Mailand liegt ziemlich genau in der Mitte der Lombardei. Nördlich der Stadt liegen die Alpen und die großen oberitalienischen Seen, südlich beginnt die große Po-Ebene.

Ich hoffe, mein kleiner Lombardei-Reiseführer hat dir gefallen und bei der Urlaubsplanung geholfen. Falls du noch Fragen, Anregungen, Tipps oder eigene Erfahrungen für die Lombardei hast, lass mir gerne einen Kommentar da.

Natürlich darfst du den Beitrag auch gerne mit deinen Freunden und Bekannten teilen.

Ich freue mich darauf, von dir zu hören.

Moritz

3 Kommentare

  1. Informativer, vielseitiger Blog über die Lombardei, der einen guten ersten Eindruck verschafft und Lust ‚auf mehr‘ macht. Danke dafür!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.