Piemont Italien

Piemont

Die besten Urlaubstipps für Piemont in Italien

Das Piemont ist eine der schönsten und abwechslungsreichsten Regionen Norditaliens und immer noch ein Geheimtipp, der nicht zu überlaufen ist.

Im Norden und Westen der dominieren die mächtigen Gipfel der Alpen und die Bergseen wie der Lago Maggiore und der Ortasee die Szenerie.

Den Mittelpunkt der Region bildet die Hauptstadt Turin mit ihrem beeindruckenden Stadtzentrum und majestätischen Palästen.

Aus den Hügelgebieten Langhe und Monferrato im Süden stammen hervorragende, weltbekannte Weine, Haselnüsse und Trüffel.

Piemont Italien
Weinberge in der Region Langhe

In der Poebene rund um die Städte Novara und Vercelli liegt das größte Reisanbaugebiet Europas

Die Nachbarregionen des Piemont sind das Aostatal im Nordwesten, die Lombardei und die Emilia-Romagna im Osten sowie Ligurien im Süden.

Nachfolgend erhältst du alle wichtigen Informationen und Geheimtipps für einen perfekten und unvergesslichen Urlaub im Piemont.

Piemont Italien Karte
Das Piemont liegt im Nordwesten Italiens

Die 15 schönsten Städte, Sehenswürdigkeiten und Reiseziele im Piemont

Turin – Hauptstadt des Piemont

Turin ist die Hauptstadt der Region Piemont und mit knapp 900.000 Einwohnern die viertgrößte Stadt Italiens. Sie liegt zentral in der Region zwischen den Alpen im Norden und den Hügeln des Monferrato im Süden.

Bekannt ist Turin als Sitz des Fiat-Konzerns und des Fußballvereins Juventus Turin sowie für das Stadtzentrum mit einem rechtwinkligen Straßensystem, langen Arkaden und die vielen Paläste des Königshauses Savoyen.

Turin Italien
Turins beeindruckendes Stadtzentrum

Die Residenzen des Königshauses Savoyen

Die Residenzen des Königshauses Savoyen sind die Schlösser und andere repräsentative Bauwerke der Savoyer, die sich in Turin und im nördlichen Piemont befinden. Sie sind seit 1997 Teil des UNESCO-Weltkulturerbes.

Außerhalb Turins sind vor allem das Schloss von Stupinigi (siehe Foto) sowie die Paläste in Racconigi, Govone, Venaria Reale und Rivoli als Ausflugsziele für Besichtigungen zu empfehlen.

Schloss von Stupinigi
Das imposante Schloss von Stupinigi

Novara – Provinzhauptstadt mit imposanter Basilika

Novara ist die Hauptstadt der gleichnamigen Provinz, hat etwa 100.000 Einwohner und liegt ungefähr 90 Kilometer nordöstlich von Turin und 50 Kilometer westlich von Mailand an der Grenze zur Region Lombardei.

Zu den wichtigsten Sehenswürdigkeiten Novaras zählen das historische Stadtzentrum mit der Basilika San Gaudenzio, dem Broletto und der Kathedrale Santa Maria Assunta sowie das Castello und das Teatro Coccia.

Novara Piemont Italien
Novara aus der Luft

Vercelli – Eine der ältesten Städte in Norditalien

Ebenfalls an der Grenze von Piemont und Lombardei, nur 25 km südwestlich von Novara liegt die Stadt Vercelli. Sie ist umgeben von Reisfeldern, zählt zu den ältesten Städten Norditaliens und hat ca. 50.000 Einwohner. 

In der Stadt kann man noch viele Überreste römischer Bauwerke besichtigen. Weitere sehenswerte Gebäude sind die Stadttürme, die Kathedrale Sant’Eusebio, die Basilika Sant’Andrea und die Synagoge.

Vercelli Italien
Die Piazza Cavour mit dem Torre Sant’Angelo

Ivrea – Sehenswerte Kleinstadt

An der Straße, die das Piemont mit der benachbarten Region Aostatal verbindet, etwa 50 Kilometer nördlich von Turin am Fluss Dora Baltea befindet sich die sehenswerte Kleinstadt Ivrea.

Die wichtigsten Sehenswürdigkeiten im Stadtzentrum sind die Kathedrale, die Alte Brücke (Ponte Vecchio) und das Castello d’Ivrea. Nördlich der Stadt thront das Castello di Montalto auf einem Hügel oberhalb von fünf kleinen, malerischen Seen.

Ivrea Piemont Italien
Die Ponte Vecchio in Ivrea

Lago Maggiore (Langensee)

Ganz im Norden des Piemont, an der Grenze zur Schweiz sowie der benachbarten Region Lombardei liegt der wunderschöne Lago Maggiore (deutsch: Langensee), einer der drei berühmten großen Seen in Norditalien.

Zu den beliebtesten Urlaubszielen am Lago Maggiore zählen Stresa, Verbania, die im gleichnamigen Golf von Verbania gelegenen Borromäischen Inseln und Arona ganz im Süden des Sees.

Lago Maggiore Italien

Ortasee (Lago d’Orta)

Nur etwa zwölf Kilometer westlich des Lago Maggiore liegt der Ortasee (italienisch: Lago d’Orta oder Cusio) den man sich bei einer Reise durch die Region Piemont ebenfalls nicht entgehen lassen sollte.

Mit nur ca. 13 Kilometern Länge und 2,5 Kilometern Breite ist der Ortasee wesentlich kleiner, aber nicht weniger schön als sein größerer Nachbar. In seiner Mitte liegt die bewohnte Insel Isola San Giulio.

Ortasee Piemont Italien

Sacri Monti (Heilige Berge)

Sowohl am Lago Maggiore als auch am Lago d’Orta befinden sich mit dem Sacro Monte di Ghiffa bzw. dem Sacro Monte d’Orta zwei der „Heiligen Berge“, von denen es insgesamt sieben Stück im Piemont gibt.

Diese Pilgerstätten sind jeweils bestimmten Aspekten des christlichen Glaubens geweiht, bergen viele Kunstwerke, Gemälde sowie Skulpturen und gehören seit 2003 zum UNESCO-Weltkulturerbe in Norditalien.

Sacri Monti Piemont
Blick auf den Sacro Monte di Varallo

Sehenswerte Klöster im Piemont

Neben den bereits angesprochenen „Heiligen Bergen“ findet man im Piemont auch einige der schönsten und imposantesten Klosteranlagen Italiens

Zu den sehenswertesten Klöstern der Region zählen die Abbazia Santa Maria Staffarda, die Abtei von Vezzolano sowie die Abtei von Novalesa und die spektakuläre, festungsähnliche Sacra di San Michele (siehe Bild) im Susatal.

Sacra di San Michele Piemont
Die Sacra di San Michele im Susatal

Das Susatal – Ein Paradies für Wanderer

Genau dieses Susatal gehört ebenfalls zu den landschaftlichen schönsten Reisezielen im Piemont. Auf einer Länge von 90 km wird dort der gleichnamige Fluss Susa von vielen fast 3.000 m hohen Bergen flankiert.

Das Susatal ist ein Paradies für Wanderer und umfasst fünf Naturschutzgebiete. Neben den bereits erwähnten Klöstern lohnt sich auch ein Besuch der Festung Forte di Exilles und des Castello di Villar Dora.

Susatal Piemont
Das Bergpanorama im Susatal

Sestriere – Beliebter Wintersportort

Auf einer 2.300 Meter hohen Passhöhe wwischen dem Susatal und dem südlicheren Val Chisone liegt der beliebte Wintersportort Sestriere, der 1930 von Fiat-Gründer Giovanni Agnelli Senior gegründet wurde.

Sestriere hat nicht einmal 1.000 Einwohner aber verfügt über Skipisten mit einer Gesamtlänge von mehr als 400 km und war Austragungsort der alpinen Skiwettbewerbe während der olympischen Winterspiele von Turin.

Sestriere Italien
Sestriere am Abend

Langhe – Kulinarisches Epizentrum

Das Gebiet der Langhe gehört zu den Provinzen Cueno und Asti. Es wird im Norden durch die Poebene, im Süden durch die Ligurischen Alpen sowie im Westen und Osten durch die Flüsse Tanaro und Bormida begrenzt.

Die Langhe sind eine der kulinarischen Hochburgen in der Region Piemont und weltbekannt für ihre Weine (Barolo, Barbera, Barbaresco und Asti), hochwertige Haselnüsse sowie wertvolle Trüffel z.B. aus Alba.

Langhe Piemont
Aus der Langhe stammen weltbekannte Rotweine wie Barolo

Monferrato – Noch mehr guter Wein

Nordöstlich der Langhe in den Provinzen Asti und Alessandria liegt das Gebiet Monferrato, das gemeinsam mit Langhe und Roero als die „Weinbaugebiete im Piemont“ zum UNESCO-Weltkulturerbe gehören.

Dort kann man ebenfalls hervorragende Weiß- und Rotweine verköstigen. Ganz im Nordwesten des Monferrato befindet sich außerdem ein weiterer „Heiliger Berg“, der Sacro Monte di Crea.

Monferrato Piemont
Unterwegs in den Weinbergen der Region Monferrato

Gebirgsmassiv Monte Rosa

Der Monte Rosa ist ein ausgedehntes Gebirgsmassiv, das zu zwei Dritteln zu Italien und zu einem Drittel zur Schweiz gehört. Der höchste Gipfel auf der Italienischen Seite ist der Grenzgipfel mit 4.618 m.

Es liegt ca. 50 Kilometer (Luftlinie) westlich des Lago Maggiore und seine Ostseite ist im Piemont über die Täler Valle Anzasca und Valle Sesia zu erreichen.

Monte Rosa Hütte
Auf dem Gletscher des Monte Rosa

Nationalpark Gran Paradiso

Der Nationalpark Gran Paradiso (italienisch: Parco nazionale del Gran Paradiso) ist der älteste Nationalpark Italiens und liegt im Westen des Piemont an der Grenze zum Aostatal.

Mittelpunkt und Namensgeber des Nationalparks, der die alpine Pflanzen- und Tierwelt (z.B. Alpsteinböcke) schützen soll, ist der 4.061 Meter hohe Berggipfel Gran Paradiso.

Nationalpark Gran Paradiso Aostatal
Auf Wandertour im Nationalpark Gran Paradiso

Interaktive Karte des Piemont

Damit du dich während deiner Reise besser zurechtfindest, habe ich dir auf dieser Karte des Piemont alle wichtigen Reiseziele, Sehenswürdigkeiten und anderen relevanten Punkte markiert. Um die Karte zu vergrößern, kannst du auf das Symbol in der rechten oberen Ecke klicken.

Piemont Entdecken

Entdecke das Piemont mit geführten Touren, exklusiven Tickets und spannenden Aktivitäten. Lerne von den Einheimischen und erlebe die Region von einer ganz anderen Seite.

Kulinarische Spezialitäten und Weine aus dem Piemont

Bodenständig, traditionell, saisonal und regional mit einem Hauch französicher Eleganz. So lässt sich die Küche des Piemont beschreiben. Zu den Spezialitäten zählen das Fondue und die Bagna Cauda, ebenfalls eine Art Fondue, bei dem rohes Gemüse in eine warme Sauce aus Olivenöl, Sardellen und Knoblauch getunkt wird.

Darüberhinaus sind das Gran Fritto Misto (Frittierter Mix) und lange geschmorte Fleischgerichte wie der Brasato al Barolo (Rotweinbraten) oder Lepre in Civet (Hase im Topf) Klassiker der regionalen Küche.

Der Star und Diamant der piemontesischen Küche ist aber der aus der Stadt Alba und ihrer Umgebung stammende Trüffel, von dem ein Kilogramm zwischen 3.000 und 6.000 Euro kosten kann.

Piemont Spezialitäten Trüffel Alba
Der weltbekannte Trüffel aus Alba

Neben dem Trüffel punktet das Piemont vor allem mit seinen herausragenden Käsesorten wie Bra, Castelmagno, Gorgonzola, Murazzano, Raschera, Robiola di Roccaverano und Toma Piemontese.

Auch Süßspeisen-Fans kommen bei einem Besuch im Piemont voll auf ihre Kosten. Unbedingt probieren sollte man die Haselnusspralinen (Gianduiotto) sowie den weißen Nougat (Torrone) aus Alba.

Zu den bekanntesten Weinen der Region zählen die roten Barolo, Barbaresco, Barbera und Dolcetto sowie die Weißweine Gavi, Arneis und Furmentin. Auch der bei uns sehr bekannte und beliebte Schaumwein Asti Spumante stammt aus dem Piemont.

Piemont Nougat
Nougat aus dem Piemont

So wird das Wetter im Piemont

Damit du während deiner Reise nicht im Regen stehen musst, siehst du hier die Wetteraussichten für das Piemont in den nächsten sieben Tagen.

PIEMONTE WETTER

Für eine langfristige Reiseplanung kannst du in diesem Klimadiagramm die historischen Wetterdaten des Piemont (monatliche Temperaturen und Niederschläge) ablesen, um die beste Reisezeit für dich und deinen Urlaub zu finden.

Für Wanderungen, Spaziergänge und Fahrradtouren liegt sie i.d.R. zwischen Mai und Oktober. Skifahren kann man am besten zwischen November und April.

Beachte bitte, dass es sich bei den angegebenen Zahlen um Durchschnittswerte der gesamten Region handelt. Die Temperaturen können je nachdem wo du dich befindest (Berg oder Tal) um bis zu 10 Grad davon abweichen.

Piemont Italien Wetter

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.