Cremona ist das Epizentrum des italienischen Geigenbaus. Handwerkskünstler wie Stradivari, Amati und Guarneri stellten dort im späten Mittelalter Saiteninstrumente von unschätzbarem Wert her. Darüberhinaus ist die am Fluss Po gelegene Stadt reich an imposanten Bauwerken und lädt zum entspannten Sightseeing ein.

Cremona in Italien: Stadt des Geigenbaus

Cremona ist eine Stadt mit rund 70.000 Einwohnern. Sie liegt in der Lombardei am Ufer des Flusses Po. Nur wenige Meter südlich der Stadtgrenze beginnt am gegenüberliegenden Ufer die benachbarte Region Emilia-Romagna.

Die historische Altstadt Cremonas erstreckt sich um die zentrale Piazza del Comune und ist reich an sehenswerten Bauwerken, darunter der Dom mit dem Kirchturm Torrazzo und dem Baptisterium sowie das Rathaus Palazzo del Comune und die Loggia dei Militi. Außerdem gilt Cremona als Stadt des Geigenbaus. Im Museo del Violino kannst du die Werke bedeutender Handwerkskünstler wie Antonio Stradivari bestaunen.

Auch in der näheren Umgebung Cremonas gibt es im Parco al Po und dem Parco Regionale Adda Sud, in Städten wie Mailand, Brescia, Lodi, Mantua, Piacenza und Parma sowie am berühmten Gardasee viel zu entdecken.

Nachfolgend findest du empfehlenswerte Hotels, interessante Sehenswürdigkeiten und schöne Ausflugsziele, eine interaktive Karte zur Orientierung, Tipps zur Anreise sowie die Wetteraussichten für Cremona.

Viel Spaß beim Stöbern und der Reiseplanung!

Cremona Italien
Cremona hat eine der schönsten Altstädte in Italien

Empfehlenswerte Hotels in Cremona

Falls du noch auf der Suche nach einem gemütlichen, gut gelegenen und schönen Hotel in Cremona bist, habe ich folgende Empfehlungen für dich: das stilvolle und zentrale Hotel Impero, das verkehrsgünstige B&B Hotel Cremona und die gemütliche Residenza Solferino

Hotel Impero (4*)

Das Hotel Impero empfängt dich im mitten in der Altstadt von Cremona, nur 50 m von der Piazza del Comune und dem Duomo entfernt. Die eleganten und klar gestalteten Zimmer bieten dir eine schöne Aussicht auf die Kathedrale. Beim Frühstücksbuffet kannst du dich für den Tag stärken und in der Partnerbar des Hotels kannst du leckere Getränke in der Happy Hour genießen.

B&B Hotel Cremona (3*)

Das B&B Hotel Cremona liegt verkehrsgünstig etwa 20 Minuten Fußweg außerhalb des Stadtzentrums von Cremona. Alle Zimmer sind schallisoliert, hell und modern eingerichtet. Das besondere ist, dass Bauwerke und Sehenswürdigkeiten aus der Stadt in den einzelnen Einrichtungselementen aufgenommen werden. Snacks erhältst du dort rund um die Uhr.

Residenza Solferino

Die Unterkunft Residenza Solferino befindet sich in einer Fußgängerzone mitten im historischen Zentrum von Cremona, sodass du alle bedeutenden Sehenswürdigkeiten quasi vor der Tür hast. Die Zimmer verfügen über bequeme Betten und große, moderne Badezimmer. Kaffee und Tee werden vom sehr netten Gastgeber zur freien Verfügung gestellt.

>> Noch mehr schöne Hotels und weitere Unterkünfte in Cremona findest du hier.

Top Sehenswürdigkeiten in Cremona

Museo del Violino: Museum des Geigenbaus

Cremona gilt als die Stadt der Geigenbauer. Bereits seit dem 16. Jahrhundert gibt es dort Werkstätten, in denen die in ganz Europa berühmten Saiteninstrumente hergestellt wurden. Seit 2012 gehört das Handwerk des Geigenbaus in Cremona zum Welterbe der UNESCO.

Produzenten wie Andrea Amati und Giuseppe Guarneri gelten als die Begründer der sog. Geigenbau-Dynastien. Als größter aller Geigenbauer gilt jedoch Antonio Stradivari, der im 17. und 18. Jahrhundert über 1.200 der meisterhaften Saiteninstrumente fertigte. Auch heute noch sind rund 600 seiner Instrumente, deren Wert sich teilweise auf mehrere Millionen Euro beläuft, im Umlauf.

200 Jahre nach dem Tod Stradivaris (1737) wurde in Cremona eine Geigenbau-Schule eröffnet, um die vom Aussterben bedrohte Handwerkskunst zu erhalten. Mittlerweile gibt es in der Stadt wieder 65 Geigenbau-Betriebe, die das Erbe von Amati, Guarneri und Stradivari fortführen.

Alles über die rund 500-jährige Geschichte und Bau der Saiteninstrumente erfährst du im Museo del Violino. Mit etwas Glück kannst du im dortigen Auditorium sogar Konzerten, die auf echten Stradivaris gespielt werden, lauschen.

Mehr über das Leben und Wirken des berühmtesten Sohnes der Stadt erfährst du außerdem in seinem Geburtshaus Casa Nuziale di Stradivari. Auf der nach ihm benannten Piazza Stradivari in der Altstadt steht ein Denkmal zu seinen Ehren.

>> Eintrittskarte für das Museum

>> Besuch der Geigenbau-Schule

Museo del Violino Cremona Geigenbau
Eine der berühmten Stradivari-Geigen im Museo del Violino

Piazza del Comune: Das Herz der Altstadt

Das Zentrum der historischen Altstadt Cremonas bildet der Rathausplatz Piazza del Comune. Dort befinden sich auch die wichtigsten Sehenswürdigkeiten der Stadt, darunter der Dom, das Baptisterium, die Loggia dei Militi und das Rathaus Palazzo del Commune.

Der Palazzo del Comune ist ein repräsentativer Palast aus dem 13. Jahrhundert, in dem sich die Stadtverwaltung befindet. Die Säle in seinem Inneren, darunter der Sala degli Alabardieri und der Sala del Consiglio, sind mit sehenswerten Fresken und Gemälden dekoriert. Außerdem sind im Sala dei Violini weitere Instrumente der großen Geigenbauer-Dynastien ausgestellt.

In der ganzen Stadt gibt es noch viele weitere Paläste, an denen du dir historische Bedeutung Cremonas während der Renaissance erkennen kannst. Zu den schönsten zählen der Palazzo Mina Bolzesi in der Nähe des Museo del Violino, die Palazzi Cittanova und Raimondi am Corso Garibaldi, der Palazzo Fodri am Corso Giacomo Matteotti und natürlich der Palazzo Trecchi, in dem sich das tolle Café La Caffetteria del Palazzo befindet.

Piazza del Comune und Palazzo del Comune Cremona
Das Rathaus Palazzo del Comune an der Piazza del Comune

Dom von Cremona: ein sakrales Meisterwerk

Ebenfalls an der Piazza del Comune befindet sich der imposante und wunderschöne Dom von Cremona, auch bekannt als Cattedrale di Santa Maria Assunta.

Der Bau der Kathedrale begann bereits im Jahr 1107, bevor sie bei einem Erbeben nur 10 Jahre später stark beschädigt wurde. 1129 wurde der Bau schließlich fortgesetzt, sodass der Dom im Jahr 1190 endlich geweiht werden konnte. Die aufwendig gestaltete Marmorfassade stammt aus dem 15. Jahrhundert.

Gemeinsam mit dem 112 Meter hohen freistehenden Glockenturm Torrazzo und dem achteckigen Baptisterium bildet der Dom ein beeindruckendes Zeugnis sakraler Baukunst an der Ostseite der Piazza del Comune.

Zwei weitere sehenswerte Kirchen in Cremona sind die frühere Kathedrale Chiesa Parrocchiale di San Michele Vetere an der gleichnamigen Piazza und die neoklassizistische Chiesa Parrocchiale di Sant’Agata im Nordwesten der Stadt.

Dom von Cremona
Der Dom von Cremona ist ein Meisterwerk mittelalterlicher Baukunst

Torrazzo di Cremona: Das Wahrzeichen der Stadt

Links neben dem Dom erhebt sich der 112 Meter hohe, quadratische, freistehende Glockenturm Torrazzo di Cremona, der weit über die Stadtgrenzen hinaus zu sehen ist und als Wahrzeichen der Stadt gilt.

Er wurde zwischen 1230 und 1309 erbaut und ist der höchste aus Ziegeln bestehende Turm Italiens. Wenn du Lust hast, kannst du die 487 Stufen des Torrazzo erklimmen, auf dem Weg nach oben das 1583 von der Familie Divizioli erschaffene astronomische Uhrwerk bestaunen und dich schließlich mit einem atemberaubenden Blick über die ganze Stadt belohnen.

>> Eintritt in den Torrazzo und das Baptisterium

Torrazzo di Cremona
Der 112 Meter hohe Torrazzo ist das Wahrzeichen Cremonas

Baptisterium: achteckige Taufkapelle

Auf der anderen Seite des Doms, an der Südseite der Piazza del Comune, steht das aus dem Jahr 1167 stammende Baptisterium.

Die Taufkapelle mit imposanter Kuppel hat einen achteckigen Grundriss und eine mit Backsteinen sowie weißem Marmor verkleidete Fassade und. Das Taufbecken in ihrem Inneren stammt aus dem 16. Jahrhundert.

>> Eintritt in den Torrazzo und das Baptisterium

Dom Baptisterium Cremona
Der Dom und das Baptisterium an der Piazza del Comunale

Loggia dei Militi: Sitz der Stadtmiliz

Abgerundet wird das Sightseeing-Erlebnis an der zentralen Piazza del Comune durch die Loggia dei Militi, den früheren Sitz der städtischen Miliz.

Das Bauwerk aus roten Ziegeln mit quadratischem Grundriss und Bogengängen befindet sich gleich links neben dem Rathaus und gegenüber der Taufkapelle. Es stammt aus dem Jahr 1292 und zählt zu den ältesten Gebäuden der Stadt.

Unter den Arkaden befindet sich ein aus Marmor gefertigtes Bild des Herkules, der das Stadtwappen von Cremona hält.

Loggia dei Militi
Die Loggia dei Militi befindet sich gegenüber des Baptisteriums

Chiesa di San Sigismondo: Schöne Klosterkirche

Die Klosterkirche Chiesa di San Sigismondo befindet sich neben dem Krankenhaus Ospedale di Cremona ganz im Osten der Stadt.

Bevor sie zu einem Kloster umgebaut wurde, befand sich an der gleichen Stelle eine Kirche, die im Jahr 1441 Schauplatz der Hochzeit von Bianca Maria Visconti und Francesco Sforza war. Im Zuge dieser Hochzeit wurde die Stadt Cremona stellvertretend für das Herzogtum Mailand als Mitgift an die Sforza übergeben.

Daraufhin wurde beschlossen, die ursprüngliche, eher primitive Kirche abzureißen und ein neues Kloster, das den dortigen Mönchen anvertraut wurde, zu bauen. Etwa 70 Jahre nach der Fertigstellung wurde sie ab 1535 noch mit vielen Fresken verziert und stellt seitdem einen der bedeutendsten dekorativen Komplexe des italienischen Manierismus des 16. Jahrhunderts dar.

San Sigismondo Cremona
Besuch in der Klosterkirche Chiesa di San Sigismondo

Parco al Po: Grüne Oase am Fluss

Ganz im Südwesten des Stadtgebietes, am Ufer des Flusses Po liegt der nach ihm benannte Stadtpark Parco al Po. Diese grüne Oase ist der beliebteste Rückzugsort der Einheimischen und lädt zum Entspannen, Picknicken und Spazieren ein.

Abgerundet wird das Parkerlebnis durch die Spielplätze des Parco Colonie Padane und den Kletterpark Parco Avventura Cremona. Außerdem befinden sich dort auch viele verschiedene Sportstätten wie Schwimmbad und Tennisplätze. Neben den Parkflächen befindet sich der Campingplatz Camping Parco al Po mit Stehplätzen für Wohnmobile und Zelte.

Rund 10 Kilometer westlich der Stadt mündet die Adda in den Po und die nach Nordwesten verlaufene Uferlandschaft des Parco Regionale Adda Sud ist immer einen Besuch wert.

Parco al Po
Sonnenuntergang im Parco al Po

Interaktive Cremona-Karte

Zur besseren Orientierung habe ich auf dieser interaktiven Karte von Cremona die wichtigsten Sehenswürdigkeiten, Museen, Parks und anderen Orte für dich markiert.

Mit dem Symbol in der rechten oberen Ecke kannst du die Karte vergrößern bzw. in deiner Karten-App öffnen. Links oben kannst du eine Legende für mehr Details einblenden.

Anreise

Die Anreise nach Cremona ist Dank der guten Infrastruktur in der Lombardei und der Emilia-Romagna sowohl über die Straße als auch mit dem Zug oder dem Flugzeug problemlos möglich.

Mit dem Auto erreichst du Cremona aus Südostdeutschland kommend i.d.R. am schnellsten über Österreich und die norditalienische Autobahn A22, die vom Brennerpass durch Trentino-Südtirol und weiter bis nach Modena führt. Aus dem Südwesten fährst du am besten durch die Schweiz über die Autobahn A2 und den Gotthardtunnel oder die A13 und den San Bernadino Tunnel bis nach Mailand und von dort aus weiter nach Südosten.

Den Bahnhof in Cremona erreichst du mit dem Zug z.B. über die Verbindung Zürich-Lugano-Como-Mailand oder aber über Innsbruck-Bozen-Trient-Verona. Zugverbindungen und Tickets findest du bei der Deutschen Bahn oder Trenitalia.

Cremona wird darüberhinaus von einigen Internationalen Flughäfen umgeben, sodass die Anreise mit dem Flugzeug überhaupt kein Problem darstellt, sondern sich sowohl finanziell als auch zeitlich durchaus lohnen kann. Die nächsten Flughäfen sind Parma (60 km), Bergamo (90 km), Mailand-Linate (90 km) und Verona (100 km).

>> Die besten Flugverbindungen und Tickets zu den genannten Flughäfen findest du hier.

Cremona Wetter

Zu einem perfekten Städtetrip gehören neben einer guten Unterkunft und interessanten Sehenswürdigkeiten natürlich auch die richtigen klimatischen Bedingungen. So wird das Wetter in Cremona in den nächsten Tagen:

CREMONA WETTER

In diesem Klimadiagramm kannst du die durchschnittlichen, monatlichen Temperaturen und Niederschläge ablesen, um die beste Reisezeit für deinen Urlaub zu finden. In der Regel liegt sie zwischen Mitte April und Ende Oktober.

Cremona Italien Wetter
Mehr Informationen auf meteoblue.com

Außergewöhnliche Aktivitäten

Mit besonderen Aktivitäten wie einer Führung durch die Geigenbau-Schule oder einem Besuch des 112 m hohen Torrazzo hast du die Möglichkeit, deinen Aufenthalt in Cremona zu einem unvergesslichen Erlebnis zu machen.

Dabei profitierst du vom Wissen der einheimischen Guides und Experten, um die Stadt und die Geschichte des Geigenbaus von einer ganz neuen Seite kennenzulernen.

>> Noch mehr außergewöhnliche Touren, Tickets und Aktivitäten für findest du hier.

Kulinarische Spezialitäten in Cremona

Zum Abschluss möchte ich dir noch ein paar kulinarische Tipps für Cremona mit auf den Weg geben. Als Grenzstadt zwischen der Lombardei und der Emilia-Romagna findest du dort das Beste aus beiden regionalen Küchen.

Besonders hervorzuheben sind die cremonesischen luftgetrockneten Wurstwaren wie Salami, und Cotechino. Nudel-Fans können sich an Marubini, einer Art Tortellini, die mit Fleisch oder Kürbis gefüllt sind und in Brühe gekocht werden, erfreuen.

Wer gerne Fleisch isst, kann sich vor allem in der kalten Jahreszeit auf Gran Bollito Cremonese, eine Schlachtplatte aus fünf gekochten Fleischsorten freuen. Dazu empfiehlt sich ein Klecks des regionalen Senf.

Den süßen Abschluss bilden Torrone aus Nougat, Mandeln und Haselnüssen, der Traubenkuchen Torta Bertolina oder der Mandelkuchen Sbrisolona.

Torrone Cremona
Torrone ist eine beliebte Süßspeise in Cremona
Italien Entdecken

Ich hoffe, mein kleiner Cremona-Reiseführer hat dir gefallen und bei der Urlaubsplanung geholfen. Falls du noch Fragen, eigene Erfahrungen, Anregungen oder Tipps hast, schreib sie gerne in die Kommentare.

Natürlich darfst du den Beitrag auch gerne mit deinen Freunden und Bekannten teilen. Ich freue mich darauf, von dir zu hören.

Moritz

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.