Italien Urlaub in der Region Molise

Molise ist eine weitgehend unbekannte Region in Süditalien, die zwar touristisch noch wenig erschlossen aber dennoch reich an unberührter Natur, Geschichte, Kunst, alten Traditionen und natürlich kulinarischen Spezialitäten ist.

Man unterteilt sie landschaftlich in das, von den Bergen des Apennin durchzogene Alto Molise und das von den langen Sandstränden entlang der Adriaküste geprägte Basso Molise.

Die Hauptstadt und größte Stadt der Region ist Campobasso. Weitere bedeutende Städte sind Isernia, Termoli und Venafro.

Benachbarte Regionen sind Latium im Westen, die Abruzzen im Norden, Apulien im Osten und Kampanien im Süden. Bis ins Jahr 1963 war Molise keine eigenständige Region, sondern Teil einer gemeinsamen Verwaltungseinheit mit Abruzzen.

Molise Italien Karte
Molise ist die zweitkleinste Region Italiens und ein echter Geheimtipp

Molise gehört zum Mezzogiorno, dem unterentwickelten Süden Italiens, der leider seit vielen Jahren Einwohner verliert, da vor allem junge Leute auf der Suche nach Arbeit in den fortschrittlicheren Norden oder andere Länder ziehen. Die Region war sogar vom Aussterben bedroht und lockte neue Einwohner mit einer Belohnung von 700 € pro Monat unter der Voraussetzung, dass diese dort bauen oder ein Gewerbe anmelden.

Nichtsdestotrotz ist ist die Region mit ihren Berggipfeln und -seen, mittelalterlichen Dörfern, Burgen und Kirchen sowie langen Sandstränden ein vielseitiges und absolut empfehlenswertes Reiseziel.

Nachfolgend erhältst du alle wichtigen Informationen und Geheimtipps für einen unvergesslichen Urlaub in Molise.

Molise
Unterwegs in den grünen Hügeln der Region Molise

TOP Reiseziele und Sehenswürdigkeiten in Molise

Campobasso: Hauptstadt der Region Molise

Campobasso (deutsch: Unteres Feld) ist die Hauptstadt der Region Molise und der gleichnamigen Provinz Campobasso. Sie liegt in den Bergen des Apennin auf einer Höhe von 780 Metern über dem Meeresspiegel und hat ca. 50.000 Einwohner.

Im deutschsprachigen Raum genießt Campobasso vor allem durch den Schriftsteller Jan Weiler und seine beiden Romane „Maria, ihm schmeckt’s nicht“ und „Antonio im Wunderland“ eine gewisse Bekanntheit.

Zu den wichtigsten Sehenswürdigkeiten in Campobasso zählen das über der Stadt thronende Schloss Castello Monforte, die Kirche San Bartolomeo und das Samnitische Provinzmuseum, das wertvolle kulturgeschichtliche Zeugnisse der hier ansässigen Völker beherbergt.

Etwa fünf Kilometer südlich von Campobasso liegt die sehenswerte mittelalterliche Gemeinde Ferrazzano, aus der die Vorfahren des Schauspielers Robert de Niro stammen.

> Unterkünfte in Campobasso

Campobasso Italien
Blick auf Campobasso und das Castello Monforte

Termoli: Bunte Hafenstadt

Termoli ist eine bei Touristen sehr beliebte, von einer mächtigen Stadtmauer umgebene bunte Hafenstadt und Hauptort an der Adriaküste, ganz im Osten von Molise.

Ihr Altstadtviertel Borgo Vecchio befindet sich auf einer ins Meer ragenden Landzunge und wird vom Castello Svevo, einem Schloss der Hohenstaufer dominiert. Eine weitere Sehenswürdigkeit ist die schön restaurierte Kathedrale Santa Maria della Purificazione aus dem 13. Jahrhundert.

Rund um die Altstadt befinden sich viele beliebte Strände und Strandbäder wie der Spiaggia di Sant’Antonio und der Rio Vivo Beach.

Eine weitere Sehenswürdigkeit an der Küste sind die Trabucchi. Dabei handelst es sich um traditionelle Fischerhütten, die auf Pfählen im Wasser errichtet wurden, um das Herablassen und Heraufziehen das Fischernetzes zu erleichtern.

Nur wenige Kilometer östlich von Termoli befinden sich die zu Apulien gehörenden Tremiti-Inseln, die als Paradies für Taucher und Wassersportfreunde gelten.

> Unterkünfte in Termoli

Termoli Molise Italien
Termoli mit Strand, Stadtmauer und Castello Svevo

Isernia: Historische Provinzhauptstadt

Isernia hat ca. 20.000 Einwohner und ist die Hauptstadt der gleichnamigen Provinz Isernia. Sie liegt im Westen der Region und eignet sich bestens als Ausgangspunkt für Entdeckungstouren im Nationalpark Abruzzen, Latium und Molise sowie dem Regionalpark Matese.

Die langgezogene Kleinstadt verfügt darüberhinaus über eine historische Alstadt, in der sich der berühmte Brunnen Fontana Fraterna und die Kathedrale des heiligen Petrus befinden. Ebenfalls sehenswert sind die Aquädukt-Brücke Ponte Cardarelli und das Museo Nazionale del Paleolitico mit vielen beeindruckenden prähistorischen Funden.

> Unterkünfte in Isernia

Iserna Molise
Blick über die Dächer Isernias

Venafro: Kleinstadt mit Kastell

Eine weitere bedeutungsvolle Kleinstadt in Molise ist Venafro. Sie liegt im Tal des Flusses Volturno, etwa 20 Kilometer südwestlich der Provinzhauptstadt Isernia und nicht weit von den Grenzen zu Latium und Kampanien entfernt.

Dort lohnt sich vor allem ein Besuch der romanisch-gotischen Kathedrale und des Langobarden-Schlosses Castello Pandone, das imposant über der Altstadt thront und in dessen Mauern das Museo Nazionale del Molise untergebracht ist.

> Unterkünfte in Venafro

Venafro Italien
Blick vom Castello Pandone über die Dächer Venafros

Castel San Vincenzo: Bergdorf in bester Lage

Ebenfalls im Tal des Flusses Volturno, liegt das kleine Dorf Castel San Vincenzo hoch über dem wunderschönen Bergsee Lago di Castel San Vincenzo.

Nur einen Katzensprung entfernt kannst du die Ruinen der ehemaligen Abtei San Vincenzo al Volturno, der zweitältesten Benediktinerabtei Italiens, besichtigen. Sie wurde bereits zu Beginn des 8. Jahrhunderts gegründet und bot früher Platz für bis zu 500 Mönche. Heute beherbergt der kleine Nachfolger des historischen Klosters einen Benediktinerinnen Orden aus Connecticut.

Vom Kloster aus gelangst du über einen Wanderweg, der durch das Wandergebiet Sorgenti del Fiume Volturno führt, in knapp einer Stunde in das verlassene Geisterdorf Rocchetta Alta.

> Unterkünfte in Castel San Vincenzo

Lago di Castel San Vincenzo Molise
Blick auf den Bergsee Lago di Castel San Vincenzo

Natur Pur: Nationalpark Abruzzen und Regionalpark Matese

Hauptattraktion der Region sind aber nicht ihre Städte, Dörfer und Sehenswürdigkeiten, sondern die abwechslungsreiche Natur, die du am besten im Nationalpark Abruzzen, Latium und Molise sowie im Regionalpark Matese erkunden kannst.

Der Nationalpark Abruzzen, Latium und Molise ist der älteste in den Bergen des Apennin und spielt eine bedeutende Rolle für den Schutz bedrohter Tierarten wie Wolf oder Braunbär.

Die Gemeinden Castelnuovo a Volturno, Castel San Vincenzo, Pizzone, Rocchetta und Scapoli, die allesamt in der Provinz Isernia liegen, sind besonders gut als Ausgangspunkte für die Erkundung des Parks geeignet.

Im Park selbst kannst du wandern, Pferde-, Trekking-, Kanu- und Fahrradtouren machen, im Winter skifahren bzw. langlaufen und natürlich Tiere wie Vögel, Luchse, Wölfe und sogar Braunbären beobachten.

> Unterkünfte im Nationalpark Abruzzen, Latium und Molise

Nationalpark Abruzzen Latium Molise
Wandern im Nationalpark Abruzzen, Latium und Molise

Alternativ kannst du auch den Regionalpark Matese an der Grenze zu Kampanien besuchen.
Dort kannst du ohne großen touristischen Andrang inmitten von 1.800 – 2.000 Meter hohen Bergen wandern, mountainbiken und den Ausblick auf die wunderschöne Landschaft genießen.

Zu den schönsten Zielen in dieser Gegend zählen der Monte Miletto, das WWF Schutzgebiet Guardiaregia Campochiaro mit dem Wasserfall San Nicola und natürlich der Bergsee Lago del Matese.

> Unterkünfte im Regionalpark Matese

Regionalpark Matese Kampanien Molise
Unterwegs im Regionalpark Matese an der Grenze zu Kampanien

Weitere schöne Orte und Sehenswürdigkeiten in Molise

Vor allem die vielen Bergdörfer, in denen du traditionelle Handwerkskünste und archäologische Ausgrabungen entdecken kannst, verleihen der Region Molise ihren ganz besonderen Charme

  • Agnone: Zentrum der Glockengießerei und Sitz der ältesten Glockengießerei der Welt
  • Bojano: schöne Kathedrale und Burgruinen am Fuß des Monte Miletto
  • Campitello Matese: der schneereichste Wintersportort in Mittelitalien
  • Capracotta: das höchstgelegene Dorf in Molise mit Panoramablick und botanischem Garten
  • Frosolone: Zentrum der Scheren- und Messerschleiferei mit schöner Altstadt
  • Gambatesa: auf einem Tuffrücken am Lago di Occhito gelegenes Dorf mit Kastell
  • Guardialfiera: historisches, romantisches Dorf an einem Stausee (Lago di Guardialfiera)
  • Larino: eine schöne Kathedrale, Ruinen eines Amphitheaters und eine Nekropole
  • Pietrabbondante: Bergdorf mit den Überresten des höchstgelegenen Theater Italiens
  • Roccamandolfi: mittelalterliches Dorf mit Kastell, Kirche und Hängebrücke
  • Scapoli: Stadt der Zampogna (eine Dudelsackart, die typisch für Molise ist)
  • Sepino: kleine Gemeinde mit archäologischen Ausgrabungen des antiken Saepinum
Pietrabbondante Molise
Blick auf das Bergdorf Pietrabbondante

Keine Sehenswürdigkeit im klassischen Sinne sondern eher ein landschaftliches Leitmotiv der Region sind die sog. Tratturi, alte Landwege auf denen früher die Landwirte während der Transhumanz (Wanderweidewirtschaft) das Vieh führten.

Sie reichen von den Abruzzen über Molise bis nach Apulien und bieten dir heute als Zeugnis einer antiken Landkultur die Möglichkeit wunderbare Wanderungen und Spaziergänge durch die Hügel der Region zu unternehmen.

Ein architektonisches Highlight der Region ist die Wallfahrtskirche Santuario di Maria Santissima Addolorata. Weitere sehenswerte Bauwerke sind die Burgen von Pescolanciano, Castropignano und Civitacampomarano sowie die Wallfahrtskirche Santuario di Santa Maria del Canneto in der Nähe von Roccavivara und die Kirche Santa Maria della Strada in Matrice.

Die Wallfahrtskirche Santuario di Maria Santissima Addolorata

Tipps für spannende Touren und exklusive Tickets in Molise

Mit diesen abwechslungsreichen Aktivitäten kannst du die Region von einer ganz anderen Seite kennenlernen und vom Wissen einheimischer Experten profitieren.

Interaktive Molise Karte

Damit du dich bei deiner Reise besser zurechtfindest, habe ich auf dieser Karte von Molise die wichtigsten Orte und Sehenswürdigkeiten sowie Reiseziele aus Landschaft und Natur für dich markiert.

Die schönsten Strände in Molise

Im Gegensatz zu vielen anderen Regionen Italiens verfügt Molise nicht nur über Kies- sondern vor allem über wunderschöne Sandstrände, an denen sich die türkisen Wellen der Adria brechen.

Die Costa Molisana, wie die Küste der Region auf Italienisch heißt, erstreckt sich auf einer Länge von 35 Kilometern von Marina di Montenero bis Ramitelli und ist schon häufiger mit der „Blauen Fahne“ für gute Wasser- und Umweltqualität ausgezeichnet worden

Vor allem der Küstenabschnitt zwischen Termoli und Campomarino mit seinen weitläufigen Stränden, schönen Hotels und klarem Wasser ist bei Urlaubern und Wassersportlern sehr beliebt. Weitere schöne Badeorte sind Marina di Montenero, Petacciato Marina und Litorale Nord.

Molise Italien Strand
Der Strand Spiaggia di Sant’Antonio bei Termoli

Kulinarische Spezialitäten und Wein in Molise

Die Küche der Region Molise ist traditionell, bodenständig – und scharf. Sie basiert auf regionalem Gemüse, Hülsenfrüchten und feurig-scharfen Peperoncini.

Teigwaren wie Pasta, Brot und Kuchen werden häufig aus Dinkelmehl gemacht. Zu den beliebtesten lokalen Nudelsorten zählen Cavatelli, Crioli und Taccozze.

Auf den Gebirgsweiden werden vor allem Schafe und Ziegen gehalten, deren Fleisch, Milch und Käse einen besonders würzigen Geschmack aufweisen. Das Fleisch der Tiere wird nach traditioneller Hirtenart als Braten am Spieß oder im zubereitet.

Weitere typische Gerichte der Region sind Baccalà (Stockfisch) als Suppe oder mit Kürbis und Kartoffen, Polenta (Maisbrei) mit Meeresfrüchten und Torrone, ein Nougat-Gebäck mit Feigen und Nüssen.

Als drittkleinste Weinregion Italiens weist die Region nur wenige kleine Weinanbaugebiete auf. Zu den verlässlichsten zählen die zu Molise gehörenden Teile von Sannio und die drei DOC-Zonen Biferno, Del Molise und Pentro di Isernia.

Wie überall in Süditalien kommen dank des wärmeren Klimas vor allem Rotweinliebhaber bei Montepulciano, Tintilia del Molise, Aglianico und Sangiovese voll auf ihre Kosten. Weißweinfans können sich u.a. auf Pinot Grigio, Trebbiano Toscano, und Malvasia freuen.

Molise Spezialitäten
Lammhaxe mit Kartoffeln und dazu ein kräftiger Rotwein

So wird das Wetter in Molise

Zu einem perfekten Urlaub gehört neben schönen Aktivitäten sowie gutem Essen und Trinken natürlich auch das perfekte Urlaubswetter. So wird das Wetter in Molise heute und in den nächsten sieben Tagen:

MOLISE WETTER

In diesem Klimadiagramm kannst du die historischen Wetterdaten von Molise (monatliche Temperaturen und Niederschläge) ablesen, um die beste Reisezeit für dich und deinen Urlaub zu finden. Für Strandurlaub liegt sie i.d.R. zwischen Ende April und Anfang Oktober. Beachte bitte, dass es im bergigen Landesinneren in den Wintermonaten deutlich kälter ist, als an der Küste.

Molise Italien Wetter

Tipps für die Anreise nach Molise

Die Region Molise verfügt über keinen eigenen internationalen Verkehrsflughafen und ist daher von Deutschland aus nicht auf direktem Wege zu erreichen.

Die nächstgelegenen Flughäfen sind:

  • Aeroporto Internazionale d’Abruzzo in Pescara (ca. 1:20 h Fahrzeit nach Termoli)
  • Aeroporto Internazionale di Bari-Karol Wojtyla in Bari (ca. 2:00 h Fahrzeit nach Termoli)
  • Aeroporto Internazionale di Napoli in Neapel (ca. 2:00 h Fahrzeit nach Campobasso)
  • Aeroporto Internazionale di Roma – Ciampino in Rom (ca. 2:00 h Fahrzeit nach Isernia)
  • Aeroporto internazionale Leonardo da Vinci in Rom (ca. 2:15 h Fahrzeit nach Isernia)

> Günstige Flüge zu den genannten Flughäfen findest du hier.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.