Basilikata

Die kleine Region Basilikata zählt mit ihren rauen Gebirgslandschaften, langen Sandstränden und versteckten Badebuchten zu den schönsten Geheimtipps in Italien.

Nachfolgend findest du meine besten Urlaubsempfehlungen und Geheimtipps für eine rundum gelungene Reise in die Basilikata.

Die besten Urlaubstipps für Basilikata in Italien

Die Basilikata (italienisch Basilicata) ist eine abwechslungsreiche, dünn besiedelte und wilde Region in Süditalien. Sie liegt zwischen dem Absatz und der Spitze des italienischen Stiefels und wird von den Regionen Kampanien im Westen, Apulien im Nordosten und Kalabrien im Süden umgeben.

Der Großteil der Basilikata besteht aus bewaldeten Gebirgen, in denen du dich ganzjährig erholen und kulinarisch verwöhnen lassen kannst. Darüberhinaus eignen sich sowohl die abgelegenen Buchten der Tyrrhenischen Küste im Westen als auch die langen Sandstrände an der Ionischen Küste im Osten für einen traumhaften Urlaub am Meer.

Zu den beliebtesten Reisezielen der Basilikata zählen die weltberühmte Höhlenstadt Matera, die Badeorte Maratea, Metapont und Policoro, das Weinbaugebiet rund um den erloschen Vulkan Monte Vulture sowie beiden malerischen Bergdörfer Castelmezzano und Pietrapertosa.

Basilikata Italien
Die Basilikata verzaubert ihre Besucher mit ihrer unberührten, rauen und wilden Landschaft

Gut zu Wissen:

Gemütliche und gut gelegene Unterkünfte in der Basilikata, die sich für die Erkundung der eher unbekannten und dennoch wunderschönen Region eignen, findest du hier.

Mit außergewöhnlichen Aktivitäten wie einer Führung durch die Sassi di Matera, einem Quad-Ausflug in den Lukanischen Dolomiten oder einer Bootstour an der Küste von Maratea kannst du deinen Urlaub abrunden und zu einem unvergesslichen Erlebnis machen.

Da es keinen internationalen Flughafen in der Basilikata gibt, ist ein Flug nach Bari oder Neapel die einfachste und schnellste Option für deine Anreise. 

Basilikata Italien Karte
Die Basilikata liegt zwischen Spitze und Absatz des italienischen Stiefels

Die 10 schönsten Städte, Reiseziele und Sehenswürdigkeiten in der Basilikata

Matera – Weltbekannte Höhlenstadt

Einst als „Schande Italiens“ bezeichnet, ist Matera mit den berühmten Sassi di Matera heute das beliebteste Reiseziel der Basilikata und war 2019 sogar Kulturhauptstadt Europas.

Bei diesen Sassi handelt es sich um in den Stein gebaute Höhlen, die teilweise noch bis in die 1950er Jahre als Wohnungen, Stallungen oder Kirchen genutzt wurden.

Östlich des Stadtgebiets erstreckt sich die raue Landschaft des Parco Regionale della Murgia Materana, ein Naturschutzgebiet mit noch mehr Höhlenwohnungen und Felsenkirchen.

>> Unterkünfte in und um Matera

Matera Basilikata Italien
Blick auf die Sassi di Matera

Potenza – Hauptstadt der Basilikata

Potenza hat knapp über 65.000 Einwohner und ist die Hauptstadt der gleichnamigen Provinz Potenza sowie der gesamten Region Basilikata.

Sie liegt 819 m über dem Meeresspiegel auf einem steilen Bergzug im Tal des Flusses Basento und ist somit die höchstgelegene Hauptstadt aller italienischen Regionen.

Zu den bedeutendsten Sehenswürdigkeiten in Potenza gehören ihre Kathedrale und die Kirche San Michele Arcangelo sowie zwei interessante archäologische Museen.

>> Unterkünfte in Potenza

Potenza Basilikata Italien
Potenza ist die Hauptstadt der Basilikata

Maratea – Küstenstadt mit Aussicht

Das Kleinstädtchen Maratea mit gerade einmal 5.000 Einwohnern ist ein beliebter Badeort und die zentrale Gemeinde der nur 32 km langen Tyrrhenischen Küstenlinie der Basilikata.

Sie liegt an einem Hang des Monte San Biagio mitten im Golf von Policastro und ist umgeben von zerklüfteten, steil aufragenden Klippen und Buchten mit kristallklarem Wasser

Aufgrund der vielen Sakralbauten wird Maratea auch als „Stadt der 44 Kirchen“ bezeichnet. Die Hauptkirche ist die Basilika San Biagio neben der übergroßen Christusstatue von Maratea.

>> Unterkünfte an der Küste von Maratea

Maratea Basilikata Italien
Maratea liegt an den Hängen des Monte Biagio

Die schönsten Strände der Basilikata

Obwohl ein Großteil der Basilikata im Landesinneren liegt, grenzt sie an gleich zwei Meere, nämlich das Ionische Meer im Osten und das Tyrrhenische Meer im Westen.

Rund um Maratea an der Tyrrhenischen Küste findest du von Acquafredda bis Castrocucco zahlreiche schöne Badebuchten und „schwarze“ Kiesstrände mit kristallklarem Wasser.

An der Ionischen Küste hingegen kannst du dich auf weite Sand- und Kiesstrände freuen. Zu den beliebtesten Badeorten gehören Metapont und Policoro, die neben ihren schönen Stränden auch noch sehr interessante archäologischen Ausgrabungsstätten zu bieten haben.

Noch mehr schöne Badeorte und Strandurlaubsziele findest du in meinem Beitrag zu den schönsten Stränden in der Basilikata.

>> Unterkünfte an der Ionischen Küste von Metapont und Policoro

Metaponto Lido schönste Strände der Basilikata
Der Sandstrand in Metaponto Lido gilt als einer der schönsten Strände der Basilikata

Geisterstadt Craco und das weiße Pisticci

Nicht weit von den eben erwähnten Badeorten der Ionischen Küste entfernt, liegen mit Craco und Pisticci zwei weitere optische und kulturelle Highlights der Basilikata.

Craco genießt aufgrund seiner auf einem Felsen thronenden, verlassenen Altstadt Craco Vecchia, die auch als Geisterstadt bekannt ist, große Beliebtheit bei Touristen aus aller Welt.

Auf einem Felsrücken nur wenige Kilometer östlich der Geisterstadt liegt das Dorf Pisticci mit sehenswerten weißen „Reihenhäuschen“, einigen schönen Kirchen und tollen Panoramen.

>> Unterkünfte in Pisticci

Craco Italien Basilikata
Die Geisterstadt Craco zählt zu den spannendsten Sehenswürdigkeiten der Basilikata

Melfi, Monte Vulture und Laghi di Monticchio

Der Monte Vulture ist ein 1326 Meter hoher, erloschener Vulkan und Zentrum des Weinbaugebietes Vulture-Melfese. Er erhebt sich ca. 45 Kilometer nördlich von Potenza.

An seinen dunkelgrün bewaldeten Berghängen kannst du um die beiden Kraterseen Laghi di Monticchio und durch das Naturschutzgebiet Riserva Naturale Grotticelle spazieren.

Nordöstlich des Vulkans liegt der mittelalterliche Ort Melfi mit charmanter mittelalterlicher Altstadt und dem Castello di Melfi, einer der bedeutendsten Festungsanlagen Italiens.

Neben dem Castello di Melfi sind auch die beiden Festungen Castello di Lagopesole (zwischen Melfi und Potenza) sowie das Castello del Malconsiglio (in der Nähe von Matera) einen Besuch wert. 

>> Unterkünfte am Monte Vulture

Laghi di Monticchio Basilikata Italien
Die Laghi di Monticchio schmiegen sich in die grünen Hänge des Monte Vulture

Venosa – Archäologie und Wein

Ebenfalls im Dunstkreis des Monte Vulture und nur wenige Kilometer von Melfi entfernt, liegt Venosa, das Mitglied der „I Borghi più Belli d’Italia“ (die schönsten Dörfer Italiens) ist.

Das bei Touristen quasi unbekannte Dorf ist mit seinen historischen Sehenswürdigkeiten, die von Weinbergen umgeben sind, ein echter Geheimtipp.

Zu den bedeutendsten Sehenswürdigkeiten in Venosa zählen die aragonesische Burg Castello Pirro del Balzo und die archäologischen Ausgrabungen Scavi Archeologici Di Venosa.

>> Unterkünfte in Venosa

Venosa Basilikata Italien
Venosa ist ein relativ unbekanntes aber schönes Reiseziel in der Basilikata

Castelmezzano und Pietrapertosa in den Lukanischen Dolomiten

Die Lukanischen Dolomiten (Dolomiti Lucane) sind eine Gebirgsgruppe und liegen zwischen Potenza und Matera, ziemlich genau in der Mitte der Basilikata.

Ihren Namen verdanken sie imposanten zackigen Felsformationen, die an die mächtigen Gipfel der „echten“ norditalienischen Dolomiten erinnern.

Zu den schönsten Orten in den Lukanischen Dolomiten zählen die Dörfer Castelmezzano und Pietrapertosa, die durch den spektakulären Volo dell’Angelo (Engelsflug) verbunden sind.

>> Unterkünfte in den Lukanischen Dolomiten

Castelmezzano Pietrapertosa Basilikata Italien
Castelmezzano und Pietrapertosa sind malerische Bergdörfer in den Lukanischen Dolomiten

Nationalpark Val d’Agri

Der Nationalpark Val d’Agri (Parco Nazionale dell’Appennino Lucano Val d’Agri – Lagonegrese) ist der jüngste Nationalpark Italiens und liegt an der Grenze zu Kampanien.

Er erstreckt sich in den Bergen des Lukanischen Apennin (Appennino Lucano) und umfasst sanfte Hügel, Buchenwälder und Seen wie den Lago di Pietra del Pertusillo.

Darüberhinaus besticht das Naturschutzgebiet durch spektakuläre Hängebrücken wie die Ponte alla Luna und archäologische Funde wie die in Grumentum.

Lago di Pietra del Pertusillo Nationalpark Val d'Agri
Die wunderschöne Landschaft am Lago di Pietra del Pertusillo im Zentrum des Nationalpark Val d’Agri

Nationapark Pollino (Parco Nazionale del Pollino)

Der Nationalpark Pollino (italienisch Parco Nazionale del Pollino) wurde 1993 gegründet und ist der größte Nationalpark Italiens sowie eines der größten Naturschutzgebiete Europas.

Er liegt in der Basilikata und Kalabrien und bedeckt dort fast die gesamte Landfläche zwischen dem Tyrrhenischen Meer im Westen sowie dem Ionischen Meer im Osten des Landes.

Seine Landschaft wird durch Flussläufe und Berggipfel geprägt. Somit ist der Nationalpark Pollino ein perfektes Reiseziel für ausgedehnte Wanderungen und Rafting-Touren.

>> Unterkünfte im Nationalpark Pollino

Nationalpark Pollino Italien
Die Landschaft des Nationalpark Pollino ist geprägt von Bergen und Flussläufen

Interaktive Basilikata Karte

Zur besseren Orientierung habe ich auf dieser interaktiven Karte der Basilikata die schönsten Städte, Dörfer, Sehenswürdigkeiten und weitere interessante Orte in der Region für dich markiert.

Mithilfe der Legende kannst du für dich relevante Ziele auf der Karte ein- bzw. ausblenden.

Ausflüge und Aktivitäten

Beim Tourenanbieter Viator kannst du deinen Urlaub mit außergewöhnlichen Ausflügen und Aktivitäten in ein einzigartiges, unvergessliches Erlebnis verwandeln.

Zu den Highlights in der Basilikata zählen eine Führung durch die Sassi di Matera, ein Quad-Ausflug in den Lukanischen Dolomiten und eine Bootstour an der Costa di Maratea..

Dabei profitierst du vom Wissen einheimischer Experten und lernst die historischen und kulturellen Charakteristiken der Region von einer ganz besonderen Seite kennen.

Anreise und Mobilität

Du erreichst die Basilikata mit dem Auto am besten über die beiden Europastraßen E45, E90 und E847. Die E45 führt als Autobahn Autostrada A2 von Neapel aus nach Süden vorbei an Maratea und durch den Nationalpark Pollino. Die E847 führt von Potenza durch die Lukanischen Dolomiten in Richtung Matera und bis an die Ionische Küste, wo sie auf die Küstenstraße E90, die durch Metapont und Policoro führt, trifft.

Die Anreise mit dem Zug ist vor allem entlang der beiden Küsten kein Problem, da die dortigen Badeorte wie Maratea, Policoro und Metapont an die Bahnlinien Neapel – Reggio Calabria bzw. Tarent – Reggio Calabria angebunden sind. Auch Potenza ist gut mit dem Zug zu erreichen. Die im bergigen Inland gelegenen Reiseziele sind jedoch häufig nur per Schmalspurbahn oder Bus zu erreichen. Zugtickets für Italien findest du bei Trenitalia.

Es gibt keinen internationalen Flughafen in der Basilikata, dennoch erreichst du die Region aus Deutschland am schnellsten mit dem Flugzeug. Die beiden nächsten Flughäfen befinden sich in Bari (ca. 65 km bis Matera) und Neapel (ca. 160 km bis Potenza).

Günstige Flugverbindungen und Tickets zu den genannten Flughäfen findest du hier.

Essen & Trinken: Die Küche der Basilikata

Das Essen in der Basilikata kann zu großen Teilen als „arme Leute Küche“ bezeichnet werden. Glücklicherweise tut das der Qualität der Speisen jedoch keinen Abbruch, sodass du auf deiner Reise zwar häufig einfach, aber variantenreich, traditionell, und lecker essen kannst.

Grundlage der lukanischen Küche sind Brot und Nudelsorten. Sie werden häufig mit würzigen Soßen aus Peperoncini oder Peperoni Cruschi (knusprigen Paprika) serviert. Statt mit Parmesan oder anderem Käse werden sie mit gebratenen Brotkrumen (der Budgetvariante) bestreut.

Basilikata Essen
Pasta mit Peperoncini und Brotkrumen

Wenn du gerne Fleisch isst, solltest du typische Gerichte aus Lammfleisch probieren, dazu zählen Cazmarr (gebratene Lamminnereien), Cutturiddi (Lammkasserolle) und Lammkopf mit Oregano und Schafkäse aus dem Ofen.

Zum Dessert empfehle ich dir Calzoncelli (süße Ravioli), Tarallo Glassato (glasiertes Gebäck mit Anis oder Fenchelsamen) oder Scorzette (Gebäck mit Haselnüssen und geschmolzener Schokolade).

Was Wein aus der Basilikata angeht, kann es eigentlich nur einen Tipp geben: Aglianico del Vulture (DOC). Die rustikale, fleischige und tanninreiche rote Traube wächst im Weinbaugebiet Vulture-Melfese an den Hängen des erloschene Vulkans Monte Vulture.

Aglianico
Aglianico Reben

So wird das Wetter in der Basilikata

Zu einem perfekten Urlaub gehören neben einer guten Unterkunft und spannenden Aktivitäten natürlich auch die richtigen klimatischen Bedingungen. So wird das Wetter in der Basilikata in den kommenden Tagen:

BASILIKATA WETTER

Für eine längerfristige Reiseplanung kannst du in diesem Klimadiagramm die mittleren monatlichen Temperaturen und Niederschläge ablesen, um die beste Reisezeit für deinen Urlaub zu finden. In der Regel liegt sie zwischen April und November, aber auch in den Wintermonaten bleibt es dank des mediterranen Klimas in großen Teilen der Region recht angenehm. Je nachdem, ob du dich an der Küste oder im gebirgigen Landesinneren aufhältst, können die Temperaturen etwas höher oder niedriger sein.

Basilikata Italien Wetter
Klima- und Wetterdaten für die Basilikata in Italien © meteoblue.com

Ich hoffe, mein kleiner Basilikata-Reiseführer hat dir gefallen und bei der Urlaubsplanung geholfen. 

Falls du noch Fragen, eigene Erfahrungen, Anregungen oder Tipps hast, schreib sie gerne in die Kommentare.

Natürlich darfst du den Beitrag auch gerne mit deinen Freunden und Bekannten teilen. Ich freue mich darauf, von dir zu hören.

Moritz

Schreibe einen Kommentar