Die besten Urlaubstipps für Basilikata in Italien

Die Basilikata (italienisch Basilicata) ist eine abwechslungsreiche, dünn besiedelte, unberührte und wilde Region in Süditalien.

Sie liegt zwischen Absatz und Spitze des italienischen Stiefels und wird von den Regionen Kampanien im Westen, Apulien im Nordosten und Kalabrien im Süden umgeben.

Deshalb erreichst du diese einzigartige Region am besten über die Flughäfen bzw. Bahnhöfe in Neapel (Westen) und Bari (Osten).

Der Großteil der Basilikata besteht aus bewaldeten Gebirgen, in denen du dich ganzjährlich erholen und kulinarisch verwöhnen lassen kannst.

Basilikata
Die unberührte Natur der Basilikata

Darüberhinaus eignen sich sowohl die nur 32 km kurze felsige Küste um Maratea im Südwesten als auch die langen Sandstrände bei Policoro und Metapont im Südosten für einen traumhaften Urlaub am Meer.

Weitere beliebte Reiseziele sind Potenza als Hauptstadt der Basilikata und die zum UNESCO-Weltkulturerbe gehörende Höhlenstadt Matera.

Die wunderschöne und unberührte Natur in der Basilikata kannst du unter anderem im Nationalpark Pollino, den Lukanischen Dolomiten, dem Regionalpark Murgia Materana und den Seen von Monticchio genießen.

Nachfolgend erhältst du alle wichtigen Informationen und Geheimtipps für einen unvergesslichen Urlaub in der Basilikata.

Basilikata Italien Karte
Die Basilikata liegt zwischen der Spitze und dem Absatz des italienischen Stiefels

Die 10 schönsten Städte, Reiseziele und Sehenswürdigkeiten in der Basilikata

Potenza – Hauptstadt der Basilikata

Potenza hat knapp über 65.000 Einwohner und ist die Hauptstadt der gleichnamigen Provinz Potenza sowie der gesamten Region Basilikata.

Sie liegt in 819 m Höhe auf einer Bergkette des südlichen Apennin über dem Tal des Flusses Basento. Damit ist sie die höchstgelegene Hauptstadt aller italienischen Regionen.

Zu den bedeutendsten Sehenswürdigkeiten der Stadt gehören die Kirche San Michele, der Palazzo Ciccotti und das Archäologische Museum der Provinz (Museo Archeologico Provinciale).

Potenza Italien
Potenza, die höchstgelegene Regionalhauptstadt Italiens

Matera – Weltbekannte Höhlenstadt

Etwa 70 km östlich der Hauptstadt Potenza liegt die weltbekannte Höhlenstadt Matera mit ihren direkt in den Fels gegrabenen Wohnungen, Kirchen und Stallungen, besser bekannt als Sassi di Matera.

Weitere interessante Sehenswürdigkeiten sind das Castello Tramontano, der Palazzo Lanfranchi sowie die Kirchen San Giovanni Battista und San Francesco d’Assisi.

Matera gehört seit 1993 zum UNESCO-Welterbe und war im Jahr 2019 Kulturhauptstadt Europas. Darüberhinaus diente die Stadt schon als Drehort vieler Filme z.B. „Die Passion Christi“.

Matera Basilikata Italien
Die faszinierende Höhlenstadt Matera

Maratea – Küstenstadt mit Aussicht

Das Städtchen Maratea mit seinen gerade einmal 5.000 Einwohnern ist die zentrale Gemeinde der 32 km langen ionischen Küstenlinie der Basilikata und ein beliebtes Ziel für Touristen.

Sie liegt an einem Hang des Monte San Blasio mitten im Golf von Policastro und ist umgeben von zerklüfteten, steil aufragenden Klippen und Badebuchten mit kristallklarem Wasser

Aufgrund der vielen Sakralbauten wird Maratea auch als „Stadt der 44 Kirchen“ bezeichnet. Die Hauptkirche ist die Basilika San Blasio mit der übergroßen Christusstatue von Maratea.

Maratea Basilikata Italien
Maratea mit Blick auf den Golf von Policastro

Craco – Verlassene Felsenstadt

Zwischen 1959 und 1972 wurde die Felsenstadt Craco durch eine Serie von Erdrutschen, die vermutlich von Kanalarbeiten ausgelöst wurden, fast vollständig zerstört.

Die Bewohner wurden daraufhin in die neue Siedlung Craco Peschiera im Tal evakuiert. Nach einem Erdbeben im Jahr 1980 gab man die Altstadt jedoch endgültig auf.

Seit 2010 ist Craco auf der Liste der gefährdeten Kulturdenkmäler des World Monuments Fund. Wenn du Lust hast, kannst du die Altstadt im Rahmen von geführten Touren besichtigen.

Craco Basilikata
Die verlassene Felsenstadt Craco

Burgen und Festungen in der Basilikata

Es gibt einige beeindruckende Burgen und Festungsanalagen in der Basilikata, denen du auf deiner Reise einen Besuch abstatten kannst.

Malerisch in kleinen Ortschaften mit bunten Häusern gelegen, machen sie sowohl als Aussichtspunkt mit Blick über die Region als auch als Fotomotiv aus der Distanz eine gute Figur.

Zu den sehenswertesten Burgen gehören das Castello di Melfi (siehe Foto), das Castello del Malconsiglio in Miglionico und das Castello di Lagopesole in den gleichnamigen Orten.

Castello di Melfi
Blick auf die Festung von Melfi

Nationapark Pollino (Parco Nazionale del Pollino)

An der Grenze der Basilikata und Kalabriens erstreckt sich der Parco Nazionale del Pollino – Italiens größter Nationalpark – vom Tyrrhenischen Meer im Westen bis zum Ionischen Meer im Osten.

Seine, von der beeindruckenden Pollino Gebirgskette geprägte, Landschaft ist reich an bewaldeten Bergen und Tälern, Wasserfällen und Flüssen sowie zahlreichen Tier- und Pflanzenarten.

Bei einer Wanderung, einem Ausritt zu Pferd oder einer Rafting Tour kannst du die atemberaubende Natur und die im Nationalpark verstreuten kleinen Dörfer erkunden. 

Nationalpark Pollino
Unterwegs im Nationalpark Pollino

Naturpark Lukanische Dolomiten

Der Naturpark Parco Naturale di Gallipoli Cognato e della Dolomiti Lucane liegt etwa 30 km südöstlich von Potenza und wird als das grüne Herz der Basilikata bezeichnet.

Seinen Namen verdankt er den spitzen Berggipfeln der lukanischen Dolomiten, deren Form an die wesentlich höheren, „echten“ Dolomiten in Venetien und Trentino-Südtirol erinnert.

Weitere Highlight des Naturparks sind die Wälder von Gallipoli-Cognato und die beiden wunderschönen Bergdörfer Pietrapertosa und Castelmezzano (siehe Foto)

Castelmezzano Lukanische Dolomiten
Castelmezzano in den lukanischen Dolomiten

Parco della Murgia Materana

Südöstlich der Höhlenstadt Matera liegt der archäologische Regionalpark Parco della Murgia Materana​, der seit 1993 gemeinsam mit Matera zum UNESCO-Weltkulturerbe gehört.

Die raue Parklandschaft erstreckt sich über die karstige Hochebene der Murgia entlang des tief eingeschnittenen Flusstals Gravina di Matera

Im Park selbst kannst du auf deinen Wanderungen und Fahrradtouren viele Höhlen und Klippen sowie die teilweise darin erbauten mittelalterlichen Felsenkirchen erkunden.

Nationalpark Alta Murgia
Die raue Parklandschaft der Murgia Materana

Die Seen von Monticchio

Etwa 35 km nördlich von Potenza und 10 km südwestlich von Melfi befinden sich die beiden wunderschönen Kraterseen Laghi di Monticchio

Die beiden Mare Lago Grande und Lago Piccolo liegen umgeben von unberührter Natur am Fuße des Monte Vulture, einem 1326 m hohen, erloschenen Vulkan. 

Oberhalb des Lago Piccolo erhebt sich das Kloster Abbazia di San Michele samt Höhlenkirche und zwischen den Seen steht die Ruine einer nach einem Erdbeben (1456) verlassenen Klosterkirche.

Laghi di Monticchio
Die beiden Kraterseen von Monticchio

Die schönsten Strände der Basilikata

Obwohl ein Großteil der Basilikata im Landesinneren liegt, grenzt sie an zwei Meere, nämlich das Ionische Meer im Osten und das Tyrhennische Meer im Westen. 

Die Tyrhennische Küste ist eher steil und zerklüftet. In Maratea und Acquafredda oder am schwarzen Strand (Spiaggia Nera) findest du viele kleine, schöne Badebuchten mit kristallklarem Wasser.

An der Ionischen Küste hingegen kannst du dich auf weite Sand- und Kiesstrände freuen. Zu den bekanntesten Badeorten gehören Metapont und Policoro mit der goldenen Bucht (siehe Foto).

Basilikata Strand Policoro
Die goldene Bucht von Policoro

Basilikata Karte

Damit du dich während deiner Reise besser zurechtfindest, habe ich dir auf dieser Karte der Basilikata alle wichtigen Reiseziele, Sehenswürdigkeiten und anderen relevanten Punkte markiert. Um die Karte zu vergrößern, kannst du auf das Symbol in der rechten oberen Ecke klicken.

Die Basilikata Entdecken

Entdecke die Basilikata mit geführten Touren, exklusiven Tickets und spannenden Aktivitäten. Lerne von den Einheimischen und erlebe die Region von einer ganz anderen Seite.

Essen und Trinken in der Basilikata

Das Essen in der Basilikata kann zu großen Teilen als „arme Leute Küche“ bezeichnet werden, da die Bevölkerung dort früher sehr arm war.

Glücklicherweise tut das der Qualität der Speisen jedoch keinen Abbruch, sodass du bei einem Besuch der Region zwar häufig einfach, aber variantenreich, traditionell, und lecker essen kannst. 

Grundlage der lukanischen Küche sind Brot und Nudelsorten z.B. Strascinati und Orecchiette aus Hartweizen.

Sie werden häufig mit würzigen Soßen aus Peperoncini oder Peperoni Cruschi (knusprigen Paprika) serviert. Statt mit Parmesan oder anderem Käse werden sie mit  gebratenen Brotkrumen (der Budgetvariante) bestreut.

Basilikata Essen
Pasta mit Peperoncini und Brotkrumen

Wenn du gerne Fleisch isst, solltest du typische Gerichte aus Lammfleisch probieren. Dazu zählen Cazmarr (gebratene Lamminnereien, Cutturiddi (Lammkasserolle) und Lammkopf mit Oregano und Schafkäse aus dem Ofen.

Zum Dessert empfehle ich dir Calzoncelli (süße Ravioli), Tarallo Glassato (glasiertes Gebäck mit Anis oder Fenchelsamen) oder Scorzette – Gebäck mit Haselnüssen und geschmolzener Schokolade).

Was Wein aus der Basilikata angeht, kann es eigentlich nur einen absoluten Toptipp geben; Aglianico. Diese rustikale, fleischige und tanninreiche rote traube wächst vor allem auf vulkanischem Boden. Im Idealfall gönnst du dir einen mindestens zehn Jahre alten Aglianico del Vulture.

Aglianico
Aglianico Reben

So wird das Wetter in der Basilikata

Damit du während deiner Reise nicht im Regen stehen musst, siehst du hier die  Wetteraussichten für die Basilikata in den nächsten sieben Tagen:

BASILIKATA WETTER

Für eine langfristige Reiseplanung kannst du in diesem Klimadiagramm die historischen Wetterdaten der Basilikata (monatliche Temperaturen und Niederschläge) ablesen, um die beste Reisezeit für dich und deinen Urlaub zu finden. I.d.R. liegt sie zwischen Anfang Mai und Ende Oktober. Je nachdem, ob du dich an der Küste oder im gebirgigen Landesinneren aufhältst, können die Temperaturen etwas höher oder niedriger sein.

Basilikata Italien Wetter
Quelle: meteoblue.com

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.