Die Marken sind eine wunderschöne, vielseitige und dennoch recht unbekannte Region in Mittelitalien. Dank ihrer langgezogenen Küste mit einigen der besten Strände Italiens, sanfter grüner Hügel und Wiesen sowie schroffer Gebirgslandschaften hat sie viel zu bieten und ist trotzdem noch immer ein echter Geheimtipp.

Nachfolgend erhältst du alle wichtigen Informationen und Geheimtipps für einen rundum gelungenen Urlaub in den Marken.

Meine besten Tipps für deinen Italien-Urlaub in den Marken

Die Marken (italienisch: Le Marche) sind eine Region in Mittelitalien und grenzen im Norden an San Marino und die Emilia-Romagna, im Süden an die Abruzzen sowie im Westen an Latium, Umbrien und die Toskana.

Sie erstrecken sich von der Adriaküste bis zu den Bergen des Apennin und bieten dir schöne Städte und Dörfer zum Erkunden, Gipfel und Täler zum Wandern sowie traumhafte Strände zum Sonnen und Baden.

Die beliebtesten Reiseziele in den Marken sind ihre Hauptstadt Ancona mit dem traumhaften Küstensteifen Riviera del Conero, der Wallfahrtsort Loreto, mittelalterliche Städte wie Urbino, Macerata und Ascoli Piceno, die Hafenstädte Pesaro und Fano, die zauberhaften Grotten von Frasassi sowie die Gebirgslandschaften der beiden Nationalparks Monti Sibillini und Gran Sasso e Monti della Laga.

Marken Italien Karte
Die Marken liegen in Mittelitalien zwischen Adria und Apennin

Schöne, gemütliche und gut gelegene Unterkünfte in den Marken, die sich für die Erkundung dieser vielseitigen Region eignen, findest du hier.

Besondere Aktivitäten wie eine Weinprobe im ältesten Weingut der Marken oder eine Segelboottour vor der Küste der Marken verleihen deinem Urlaub einen ganz besonderen Charme und verwandeln ihn in ein unvergessliches Erlebnis.

Du erreichst die Marken aus Deutschland am einfachsten über den nur wenige Kilometer westlich von Ancona gelegenen Flughafen Aeroporto delle Marche.

Marken Italien
Die weitläufige Landschaft der Marken

Die 10 schönsten Reiseziele der Marken

Ancona – Hauptstadt der Marken

Die an der Adria gelegene Hafenstadt Ancona hat rund 100.000 Einwohner und ist sowohl die größte Stadt als auch die Hauptstadt der Region Marken.

Zu den wichtigsten Sehenswürdigkeiten Anconas zählen die Mole Vanvitelliana, der Trajansbogen, der Hafen sowie der Duomo San Ciriaco und zahlreiche weitere Kirchen.

Für die gesamte Region ist Ancona auch aufgrund des nur wenige Kilometer außerhalb der Stadt gelegenen Flughafens Aeroporto delle Marche von großer Bedeutung.

Darüberhinaus zählt der Hafen zu den wichtigsten Fährhäfen an der Adria und verbindet Italien u.a. mit den griechischen Städten Igoumenitsa und Patras.

>> Finde deine perfekte Unterkunft in Ancona

Ancona Italien
Blick auf den Hafen Anconas

Monte Conero (Parco Regionale Naturale del Conero)

Nur wenige Kilometer südlich von Ancona erstreckt sich der paradiesische Küstenpark Parco Regionale Naturale del Conero um den gleichnamigen Berg Monte Conero.

Dort kannst du auf insgesamt 18 Wanderwegen durch die mit Zypressen bewachsenen Hügel wandern, Vögel beobachten und dich im klaren Wasser der Adria abkühlen.

Außerdem findest du entlang des Küstenabschnitts Riviera del Conero einige der schönsten Strände der Marken wie den Spiaggia Mezzavalle oder den Spiaggia delle due Sorelle.

Die wichtigsten Ortschaften im Park sind Portonovo nördlich sowie Sirolo und Numana südlich der Landzunge, auf der sich der Monte Conero befindet.

>> Finde deine Unterkunft im Parco Regionale Naturale del Conero

Parco Regionale del Conero
Unterwegs im Parco del Conero an der Adriaküste

Die Basilika vom Heiligen Haus in Loreto

Die kleine Gemeinde Loreto hat nur etwa 13.000 Einwohner und liegt ca. 20 Kilometer südöstlich von Ancona.

Trotz der geringen Größe des Ortes genießt Loreto als zweitwichtigster Wallfahrtsort Italiens und als einer der wichtigsten Pilgerziele der christlichen Welt große Berühmtheit.

Die imposante Basilika vom Heiligen Haus beinhaltet das Heilige Haus von Nazareth, in dem einer Legende zufolge Maria aufwuchs und die Verkündigung des Herrn empfing, sowie viele weitere Kunstschätze.

>> Finde deine Unterkunft für Loreto und die Basilika vom Heiligen Haus

Loreto Marken Italien
Die Basilika vom Heiligen Haus in Loreto

Pesaro und der Parco Naturale Monte San Bartolo

Pesaro ist eine vielseitige Hafenstadt mit knapp 95.000 Einwohnern und die nördlichste Stadt der Region Marken. 

Sie vereint bedeutende Sehenswürdigkeiten wie die Villa Imperiale, die Big Sphere A. Pomodoro und die Musei Civici im Palazzo Mosca mit kilometerlangen Sandstränden.

Nördlich der Stadt erstreckt sich der Parco Naturale Monte San Bartolo mit vielen schönen Stränden und traumhaften Ausblicken auf die Adria.

Etwas weiter im Landesinneren liegt Gradara, eine mittelalterliche Festungsstadt, deren absolutes Highlight die Burg Castello di Gradara aus dem 12. Jahrhundert ist.

>> Finde deine Unterkunft in Pesaro oder dem Parco Naturale Monte San Bartolo

Pesaro Italien
Der Strand von Pesaro mit dem Parco Naturale Monte San Bartolo im Hintergrund

Fano – Abwechslungsreiche Hafenstadt

Nur wenige Kilometer südlich von Pesaro liegt Fano, eine etwas kleinere, charmante und abwechslungsreiche Hafenstadt mit rund 60.000 Einwohnern.

In ihrer historischen Altstadt kannst du Sehenswürdigkeiten wie die Festung Rocca Malatestiana, den Augustusbogen, das Museo Civico im Palazzo Malatestiano und die romanische Kathedrale besichtigen.

Östlich des Hafens erstreckt sich eine lange Promenade mit vielen Strandbädern, die zum Sonne-Tanken, Entspannen und Baden einladen.

Rund 20 Kilometer landeinwärts liegt das schöne Dorf Mondavio, ein sehenswertes mittelalterliches Burgdorf mit einer Festung und atmosphärischem Dorfkern.

>> Finde deine perfekte Unterkunft in und um Fano

Spiaggia Sassonia Fano
Am Kiesstrand Spiaggia Sassonia in Fano

Urbino – Kunst und Architektur

Die Kleinstadt Urbino – ein absolutes Highlight für Kunst- und Architekturliebhaber – liegt westlich von Pesaro und Fano, an der Grenze zwischen den Marken und San Marino.

Sie thront malerisch auf einem Hügel in der Provinz Pesaro und Urbino und gehört mit ihrer historischen Renaissance-Altstadt sogar zum Weltkulturerbe der UNESCO.

Das bedeutendste Bauwerk der Stadt ist der herzogliche Palast Palazzo Ducale, in dem sich die Galleria Nazionale delle Marche befindet. Aber auch die Festung Fortezza Albornoz, der Dom Santa Maria Assunta, die Kirche San Domenico und das Geburtshaus des Malers Raffael (Casa Natale di Raffaello) sind absolut sehenswert.

Zwischen Fano und Urbino lohnt sich ein Zwischenstopp an den Marmitte dei Giganti, einer eindrucksvollen Schlucht des Flusses Metauro. Noch ein Stück weiter westlich erstreckt sich der Furlo Pass im Naturschutzgebiet Gola del Furlo entlang des Flusses Candigliano.

>> Finde deine perfekte Unterkunft in und um Urbino.

Urbino Italien
Blick auf die mittelalterliche Kleinstadt Urbino

Jesi und die Grotten von Frasassi

Rund 25 Kilometer südwestlich von Ancona liegt die mittelalterliche Stadt Jesi, die vor allem für ihre gut erhaltene Stadtmauer und als Geburtsort von Kaiser Friedrich II. bekannt ist. 

Weitere 25 Kilometer landeinwärts liegt das Naturschutzgebiet Parco Naturale Regionale Gola della Rossa e di Frasassi mit den spektakulären Grotten von Frasassi (Grotte di Frasassi).

Dieses System von Karsthöhlen wurde 1971 entdeckt und zählt nicht nur zu den größten Höhlensystemen in ganz Europa sondern auch zu meinen persönlichen Highlights der Marken.

Während der Besichtigung gelangst du in eine zauberhafte Welt bestehend aus gefrorenen Seen und glitzernden Tropfstein-Formationen. Eine der Höhlen ist sogar so riesig, dass der Mailänder Dom, eine der größten Kirchen der Welt, problemlos in ihr Platz finden könnte.

Lohnenswert ist auch ein Abstecher zu der nahegelegenen Klosterkirche Abbazia di San Vittore alle Chiuse.

>> Finde deine Unterkunft in der Nähe der Grotten von Frasassi

Frasassi Höhlen
Zu Besuch in den Tropfsteinhöhlen von Frasassi

Macerata und das Theater unter den Sternen

Macerata ist eine Stadt mit rund 40.000 Einwohnern und liegt rund 20 Kilometer westlich der Küste auf einem Hügel zwischen den Flüssen Chienti und Potenza.

Die Altstadt Maceratas bietet neben schönen Ausblicken auch viele Sehenswürdigkeiten, darunter den Palazzo Buonaccorsi, die Universität und das Sferisterio, eine Opernfreilichtbühne aus dem 19. Jahrhundert, die auch als Theater unter den Sternen bekannt ist.

Nicht weit von Macerata entfernt liegt das Naturschutzgebiet Riserva Naturale Abbadia di Fiastra, in dem sich auch das sehenswerte Kloster Chiaravalle di Fiastra befindet.

Weitere schöne Ausflugsziele rund um Macerata sind das Castello della Rancia sowie die beiden Dörfer Treia und Cingoli.

>> Finde deine perfekte Unterkunft in und um Macerata

Macerata Italien
Blick auf Macerata und die dahinter liegenden Berge

Ascoli Piceno – Perle des Mittelalters

Ascoli Piceno hat etwa 50.000 Einwohner und ist die Hauptstadt der gleichnamigen Provinz. Sie liegt im Süden der Region an der Grenze der Marken zu den Abruzzen.

Bei einem Besuch solltest du dir einen Spaziergang durch die monumentale, mittelalterliche Altstadt von Ascoli Piceno nicht entgehen lassen.

Zu den bedeutendsten Bauwerken zählen der Dom Sant’Emidio auf der Piazza Arringo, das Rathaus Palazzo Comunale und die Piazza del Popolo mit dem gleichnamigen Palast.

Besondere Bekanntheit genießt Ascoli Piceno auch aufgrund des Reitturniers Quintana, das dort alljährlich am ersten Augustwochenende stattfindet.

>> Finde deine perfekte Unterkunft in Ascoli Piceno

Ascoli Piceno Italien
Die mittelalterliche Alstadt von Ascoli Piceno

Nationalpark Monti Sibillini und Nationalpark Gran Sasso e Monti della Laga

Der magische und wilde Nationalpark Monti Sibillini umfasst das gleichnamige Gebirge und liegt an der Grenze zwischen den Marken und Umbrien.

In seinen wunderschönen Gebirgslandschaften kannst du bei Wanderungen zwischen sanften Berghängen und steilen Felsrücken die Natur genießen.

Der höchste Gipfel des Gebirgsmassivs ist der Monte Vettore mit einer Höhe von 2.476 Metern. Du kannst ihn vom Gebirgspass Forca di Presta besteigen und dabei einen Abstecher zum schönen Bergsee Lago di Pilato machen. Seinen Namen verdankt der Nationalpark jedoch dem rund 2.100 Meter hohen Monte Sibilla.

Ein weiteres Highlight ist die direkt hinter der Grenze zu Umbrien gelegene Hochebene Pian Grande di Castelluccio di Norcia, auf der im Mai und Juni Blumen in vielen verschiedenen Farben blühen.

Ganz im Süden der Marken, an der Grenze zu den Abruzzen, geht der Nationalpark Monti Sibillini in den Nationalpark Gran Sasso e Monti della Laga über. Die dortigen Berge sind die höchsten des gesamten Apennins und erreichen teilweise Höhen von über 2.900 Metern.

Nationalpark Monti Sibillini
Hochebenen und Berggipfel im Nationalpark Monti Sibillini

Die schönsten Strände der Marken

Zwar mag die Adriaküste der Marken weniger Strahlkraft besitzen als die Küste Liguriens oder die Amalfiküste, dennoch findet man hier zwischen Pesaro und San Benedetto del Tronto viele Strände, die zum Ausspannen, Baden und zu Spaziergängen bei Sonnenuntergang einladen.

Vor allem entlang der wunderschönen Riviera del Conero findest du neben den bereits genannten Spiaggia Mezzavalle und Spiaggia di due Sorelle noch viele weitere wunderschöne Strände und Buchten, an denen du dich im klaren Wasser der Adria abkühlen kannst.

Wenn du Lust auf klassischen Strandurlaub hast, möchte ich dir San Benedetto del Tronto ganz im Süden der Marken oder den langgezogenen, goldenen Sandstrand von Senigallia (siehe Foto) ans Herz legen. Er wird wegen seiner feinen Textur auch Spiaggia di Velluto (Samtstrand) genannt.

Hier findest du eine ausführliche Übersicht der schönsten Strände der Marken.

Marken Strand Senigallia
Sonnenaufgang am Strand von Senigallia

Interaktive Karte der Marken

Zur besseren Orientierung habe ich auf dieser interaktiven Karte der Marken die wichtigsten Reiseziele, Sehenswürdigkeiten und sonstigen relevanten Orte in der Region für dich markiert.

Mit dem Symbol in der rechten oberen Ecke kannst du die Karte vergrößern bzw. in deiner Karten-App öffnen. Links oben kannst du eine Legende für noch mehr Details einblenden.

Ausflüge und Aktivitäten

In den Marken gibt es zwischen Adria und Apennin viele spannende Dinge zu entdecken und zu erleben. Hier findest du eine kleine Auswahl außergewöhnlicher Aktivitäten, mit denen du deinen Urlaub in ein unvergessliches Erlebnis verwandeln wirst.

Dabei profitierst du vom Wissen und den Geheimtipps einheimischer Experten und lernst die Highlights der Region von einer ganz anderen Seite kennen.

Tipps für die Anreise

Die schnellste und einfachste Anreise in die Marken hast du aus Deutschland mit dem Flugzeug. Je nach Zielort bieten sich dafür die internationalen Flughäfen in Ancona (ganze Region), Pescara (Süden) und Perugia (Westen) zur Einreise an.

>> Die besten Preise und Flugverbindungen zu den genannten Flughäfen findest du hier.

Du kannst aus Deutschland auch mit dem Auto in die Marken reisen. Dafür fährst du je nach Abfahrtsort – zunächst durch Österreich und über den Brenner oder durch den Gotthard bzw. den San Bernardino Tunnel in der Schweiz, bis du Bologna in Norditalien erreichst. Von dort aus geht es in Richtung Adriaküste, und vorbei an Rimini, bis du in Pesaro ganz im Norden der Region ankommst.

Alle wichtigen Küstenstädte der Marken liegen an der Zugstrecke Bologna-Pescara, sodass auch die Anreise mit dem Zug kein Problem darstellt. Die schnellste Reiseroute verläuft dabei quasi analog zu der mit dem Auto. Zugtickets findest du bei Trenitalia oder der Deutschen Bahn.

Essen und Wein in den Marken

Genauso vielseitig wie die Natur der Marken ist auch ihre Küche, die von der Küste bis in die Berge viele regionale Besonderheiten besitzt.

Entlang der Adria dominiert die Seeküche aus frischem Fisch und anderen Meerestieren. Das bekannteste Gericht ist der Brodetto, ein aus verschiedenen Meerestierarten bestehender Fischeintopf.

Im südlichen Ascoli Piceno solltest du dir die dort typischen Olive all’Ascolana sowie das Fritto Misto all’Ascolana nicht entgehen lassen.

Im Landesinneren überwiegen wohlige und deftige Speisen wie z.B. Spanferkel, Trüffel und Pasta – vor allem TagliatelleStrozzapreti und Vincisgrassi (eine Art von Lasagne).

Wenn du zu den regionalen Speisen der Marken auch einen regionalen Wein genießen möchtest, solltest du unbedingt die Weißweine Verdicchio dei Castelli di Jesi und Falerio dei Colli Ascolani bzw. die roten Piceno (Superiore) oder Lacrima di Morro d’Alba kosten.

Marken Italien Essen
Fritto Misto all’Ascolana ist ein typisches Essen in den Marken, genauer gesagt in Ascoli Piceno

Das Wetter und Klima der Marken

Zu einem perfekten Urlaub gehören neben spannenden Aktivitäten und guten Unterkünften natürlich auch die richtigen klimatischen Bedingungen. So wird das Wetter in den Marken in den kommenden Tagen:

MARKEN WETTER

Für eine längerfristige Reiseplanung kannst du in diesem Klimadiagramm die mittleren monatlichen Temperaturen und Niederschläge ablesen, um die beste Reisezeit für deinen Urlaub in den Marken zu finden. In der Regel liegt sie zwischen Mai und Oktober.

Marken Italien Wetter Klima

Ich hoffe, mein kleiner Marken-Reiseführer hat dir gefallen und bei deiner Urlaubsplanung geholfen. Falls du noch Fragen, eigene Erfahrungen, Anregungen oder Tipps hast, schreib sie gerne in die Kommentare.

Natürlich darfst du den Beitrag auch gerne mit deinen Freunden und Bekannten teilen. Ich freue mich darauf, von dir zu hören.

Moritz

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.